Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen

Neuerscheinungen 2016 von Theaterstücken und Fachliteratur

2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

Abendfüllende Bühnenstücke

Hexenhaar und Teufelsdreck von Manfred Bacher (7m 5w 2-3var · 90-120min)

Im Jahre 1910 in einem süddeutschen Dorf: Brauchtum, Religiosität und Aberglaube sind in der Bevölkerung noch unzertrennbar gemischt und fest verwurzelt; der Misthaufen ist Symbol für Wohlstand und Ordnungsliebe auf dem Hof. Zwei Bauern liegen wegen des Wasserrechts im Streit miteinander. Deshalb sollen sich auch ihre Kinder nicht heiraten dürfen. Es besteht keine Aussicht, dass sich die Situation für die Liebenden ändert, zu stark ist die Patriarchalgewalt der Väter. Doch da kommt den jungen Leuten der Zufall zu Hilfe: Much, Heilkundiger, Hochzeitslader und ‚Schriftgelehrter’ des Dorfs in einer Person, bekommt Besuch von seinem Schulfreund Anderl. Der hat als Unterhaltungskünstler André Diabolo in den deutschen Großstädten Karriere gemacht, kann scharf über den Tellerrand sehen und zu hilfreichen Späßen ist er auch immer aufgelegt. Er und Much und schließlich ein heftiges Hagelgewitter heizen, verstärkt durch den herrschenden Aberglauben, den streithansligen Altbauern kräftig ein – und stiften Liebesglück und Frieden. Ein schönes, effektvoll zu spielendes Stück im historisch- informativen Gewand, für altbayrische und alpenländische Theatergruppen.  VT164

Rita und die Raubritter von Thomas Brückner (4-5m 3-5w · 80-90min)

Die Burg voller Schulden – sonst wär er NIE auf die Idee gekommen, sich überhaupt jemals mit Frauen abzugeben! Es sei denn sie sind schön unsichtbar, kochen und halten alles einfach sauber… Er tut’s also aus blanker Not… Doch herrje, die Not kennt kein Gebot auch für die Geraubte, die sich nun als derart widerborstig herausstellt, dass sie der Herr Ritter SEHR gern und SCHNELL wieder zurückgeben möchte.

Uff, ja, es kommt zur Trennung – aber erst nach herzzereissendem Geschlechterkampf. Hilfreich dabei die Trancevisionen eines Knechts, der bis in die Nähe der Zukunft zu sehen vermag, in der wir Emanzipierten leben…  VU082

Die Frauen von Killing von Norbert Franck (5m 7w · 120min)

Im kleinen Örtchen Killing ist die Welt in Ordnung. Die Frauen von Killing finden das jedenfalls. Obwohl 49 ihrer Männer vor 6 Jahren bei einem tragischen Busunglück während einer Kegeltour ums Leben kamen. Man trifft sich, tröstet sich und gestaltet die einsamen Stunden miteinander. Momentan werden alle Kräfte eingesetzt, um einen Chorabend auf die Beine zu stellen.

Mitten in diese Scheinidylle platzt die Nachricht vom Tod der von allen Frauen nicht gut gelittenen Annette Schmählich und ihrem ominösen Lottogewinn von 23,5 Millionen Euro, der zunächst fälschlicherweise der Tippgemeinschaft der Frauengruppe zugeordnet wird. Es stellt sich aber heraus, dass Annette heimlich noch einen zweiten Schein gespielt hat, der prompt die richtigen Zahlen hatte. Die Frauen beschließen, das Geld trotzdem zu kassieren. Dazu muss zuerst die Leiche von Annette verschwinden und für sie ein Ersatz her, der das Geld kassiert!

Gesagt, getan. Die Tote landet in der Kühltruhe des Bürgermeisters, der – gegen eine entsprechende Abfindung und gemeinsam mit dem Pfarrer – Annettes Schwester Greta überredet, die Rolle der toten Annette weiter zu spielen. Der Plan scheint zu funktionieren, bis Kommissar Hasemann plötzlich im Ort auftaucht, um noch einmal in Sachen Busunglück zu ermitteln. Er setzt Annettes Freund und einzigen Überlebenden des Busunglücks Roger Birnbaum, der von den Machenschaften der Frauen keine Ahnung hat, unter Druck, und Roger erzählt Hasemann vom unerklärlichen Verschwinden seiner Freundin.

Die Frauen von Killing geraten unter Zugzwang. Wenn sie Roger nicht schnell beseitigen, wird Hasemann ihren Traum vom großen Geld zunichte machen...  BT549

50+ - au weia! von Kiril Lupus (3m 6w · 100-110min)

Während die meisten Menschen mit der Zeit an Gewicht und sogar an Vernunft zulegen, gibt es auch ein paar, die pfeifen auf solcherart biederes Älterwerden. Nella, Annegret und Lilo wollen die Wechseljahre lieber ausleben und furchtlos Abstand vom Anstand nehmen. Anstatt ‚ewig’ Fehler zu vermeiden und sich ihrer Schwächen zu schämen, wollen sie endlich alle Fesseln abwerfen. Auch heute treffen sie einander zum Erfahrungsaustausch im Klimakterium-Club. Bisher scheint die Selbsterweiterung gut zu gelingen. Sogar Nellas Gatte Martin und sein Freund Otto versuchen sich als Unterstützer. Die beiden geraten jedoch in die Fänge der sexsüchtigen Promi-Beraterin Dr. Wilma Klinke und arg aus der Spur. Das ‚trio infernale’ ahnt nichts davon, denn der Beitritt von Leni, Ottos Frau, beansprucht grade alle Aufmerksamkeit.

Ausschließlich nett war gestern, voll fies können nicht bloß Männer? Oha, das klingt nach Eskalation… Sie ereilt Lorenz, einen Polizisten, dem Lilo anlässlich einer Kontrolle die Dienstpistole stibitzt hat. Sein Versuch, sie sich zurück zu holen, endet für ihn ‚entsorgt’ vor der Notaufnahme des Krankenhauses!

Werden die herumirrenden Ü50er denn ihre Sinnlichkeit (und ihren Verstand) wieder finden? Klar. Aber erst nach knapp zwei Stunden entfesselten Lachtheaters und dank der wacker mithelfenden Empathie des Publikums!  BT587

Murphy lässt grüssen von Kiril Lupus (5m 4w · 90-100min)

An einer Busstation steht seit vielen Jahren ein Kiosk. Die Kioskbesitzerin Barbara Helg kommt mit den Einnahmen mehr schlecht als recht über die Runden – seit Baulöwe Bruno Klotzer (zugleich Bürgermeister) ein riesiges Einkaufszentrum errichtet und dadurch die Fußgänger umgeleitet werden, bleibt die Kundschaft praktisch aus. Auch Franz, Dorforiginal und Clochard, leidet als Straßenhändler unter der sich verschlechternden Wirtschaftslage. Niemand weiß, dass Franz früher Professor an der Uni war und dass er damals seinen Übernamen „Murphy” erhielt. Der Grund dafür ist seine Gabe, Gefahren zu erkennen, die sich – gemäß dem Gesetz von Murphy – irgendwann ereignen müssen. Nachteilig wirkt sich bei Franz aber aus, dass das Ereignis nicht irgendwann, sondern sogleich eintritt.

Barbara und Franz sind Bürgermeister Klotzer schon lange im Weg und behindern seine lukrativen Pläne. An diesem schönen Sommertag will er die alles entscheidenden Schritte in die Wege leiten und hat einen Termin mit der Investorin Philomena Monney, der er das Grundstück auf welchem der Kiosk steht, verkaufen will. Das Verkaufsgespräch verläuft aber nicht nach seinem Geschmack – ganz im Gegenteil...  BT588

Kassa blanka von Detlef E. König (6m 8w · 90-120min)

Mit militärisch-strenger Hand beherrscht eine Altenheim-Chefin nicht nur die Heimbewohner, sondern auch die dort arbeitenden Pflegekräfte. Bis eines Tages ein nie ganz erwachsen gewordener Siebziger vom eigenen Sohn daselbst abgegeben wird: denn dieser Freak rüttelt die alten Leutchen aus dem resignierten Dornröschenschlaf, begeistert sie für eine Palastrevolution und – tja, die scheint erstmal zu mißlingen? Das ist natürlich ein gelächterfördernder Lustspieltrick! Die Befreiung erreicht schließlich sogar den Hausmeister! Ob aber aus Hamfreds Sohn jemals noch was wird? Aus dem Klavier jedenfalls nicht!!  BT518

Nur über deine Leiche von John Patrick Schöllgen (4-6m 8w · 120min)

Sieben Menschen erhalten eine rätselhafte Einladung in ein Sanatorium auf Amrum: Die Klofrau Wilhelmine Gosporarek in Begleitung ihrer Enkelin Pauline, der Alleinunterhalter Salvatore Fusco, die Schauspielerin Stella della Ecclatante, der Beamte Hans-Horst Dienstbier, die Hummelforscherin Giselle Bourdon, das Fräuleinwunder Melitta Mann sowie Ortwin Humps nebst Gattin Hedda. Vor Ort treffen sie neben der Belegschaft vornehmlich auf mancherlei Ungereimtheit: Wo sind die anderen Gäste? Warum nimmt das einzige Telefon nur D-Mark? Und warum werden wir immer weniger?

Bald steht ein schrecklicher Verdacht im Raum: ein Mörder geht um! Aber wer? Und warum? Ist der Täter vielleicht unter den Verbliebenen? Nein. Oder doch? Wer auch immer es ist, dieser jemand hat alle in eine Falle gelockt, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint.

Ein herrliches Stück Typentheater, lustig, spannend, voller Wendungen & Überraschungen… man gerät in Selbstvergessenheit wie in einem Film, erinnert ‚von Ferne’ an einen Krimi von Agatha Christie.  BT589

Der Hai, die Jungfrau und das Jüngste Gericht von Georg Schuck (6m 4w · 90min)

Dieses Turbotheaterstück versetzt uns ins Büro der ‚Hausverwaltung Hai’ und zeigt zwei ereignisreiche Tage dortselbst, in denen durch heftiges Aufeinanderprallen konträrer Weltbilder das Leben eines echten Miethais, einer attraktiven Jungfrau, eines idealistischen Hausverwalters, einer gutmütigen Buchhalterin, einer eifersüchtigen Geliebten und einer gutgläubigen Ehefrau völlig aus den Fugen gerät.

Das ist jedoch keineswegs alles – denn mit ins Spiel kommen ein fehlinterpretierter Geburtstagskuss, k.o.-Tropfen und Bauinvestoren der Russen-Mafia, sodass dieses Schauspiel seinen Lauf bis zum unausweichlichen Ende nehmen muss... für die einen als Happy End (‚wieder gelandet’) auf Erden und für den anderen ein ‚beschissenes vor seinem höchstpersönlichen Jüngsten Gericht’ (sinngemäßes Zitat, Ende).

Dies alles zum Gaudium der anwesenden MieterInnen im Publikum, die regelmäßig um die 30% des Einkommens ‚ihrem’ Miethai in den Rachen werfen. Und für alle anderen, die diesem phantastischen Lustspiel je live bei’wohnen’!!  BT521

Satyricon oder: Das Gastmahl bei Trimalchio von Ulrike Winkelmann (6-10m 6-10w · 80-120min)

...interaktives Gastronomietheater nach der lateinischen Erzählung von Petronius, einschließlich einiger Texte von Ovid:

Wir schreiben das Jahr 56 n. Chr. und befinden uns in der Gegend von Neapel. Trimalchio, reichster Kaufmann weit und breit, lädt wieder einmal zu einem seiner opulenten Feste ein. Natürlich bietet er den Gästen kulinarische Genüsse jeder Art. Er zeigt aber auch seine (Halb)Bildung durch allerhand skurrile Erörterungen und führt unbekümmert sein Privatleben vor, darunter Spielchen mit dem Lustsklaven Hemeros und heftige Streitereien mit Fortunata, seiner Frau. Zu vorgerückter Stunde lässt er sogar seine Beerdigung und Leichenfeier zeigen! – Ach, wie nahe doch liegen Rausch und Wehmut beieinander...

Nach Gusto kann jede Theatergruppe Figuren, Episoden, Ideen zusätzlich einbauen.

Entführen Sie sich und Ihre Gäste in ein fettiges, äh, fetziges Gelage, das nicht nur den Gaumen verwöhnt. Das Publikum spielt bei diesem Theaterfest Trimalchios Gäste, taucht in eine Welt der Sinne ein, wird wesentlicher ‚Bestandteil’ des Geschehens: miteinander plaudernd, essend, staunend, lachend, ausgelassen feiernd.

P.S. Man kommt für dieses Projekt wohl nicht umhin, sich ein wenig direkt bei Petronius einzulesen und von daher Schwung zu holen. Dann entdeckt man auch die satirische Kraft bereits der antiken Vorlage und bekommt extra-Schub, daraus Theater für ein Publikum von heute zu machen.  SC040

Neuauflagen

 BT537Haltet den... Hasen! von Daniel Stenmans (5-7m 9-12w · 90-120min)

Abendfüllende Märchenstücke

Neuauflagen

 KT104Schneeweißchen und Rosenrot von Bernhard Wiemker (6-10m 3-5w · 60-80min)

Theatershows

Powerfrauen oder: Ich und Du (2) von Barbara Hegels (4-6w 2-4var · 60min)

Ein Sketchprogramm über dich und mich! ...Es handelt von Menschen, die ein Paar sind oder von Menschen, die gern ein Paar werden wollen, oder auch von Menschen, die inzwischen kein Paar mehr sind. Genau genommen auch von Menschen, die kein Paar sind und auch keins werden wollen. (Obwohl sie sich auch da manchmal nicht so sicher sind.) Oft geht es um die Liebe, und eigentlich immer geht es um Männer und Frauen, gelegentlich auch um Kinder. Ein Teddybär und ein Känguru kommen auch vor. Da ist hoffentlich für jede und jeden was dabei!

Wer alle Sketche aufführen möchte, braucht dafür eine Gruppe von mindestens 3 Männern und 3 Frauen. An Requisiten und Kulisse wird kaum was benötigt (nicht mal ein Känguru) Findet sich alles im Haushalt!

Die Sketche werden von einem Paar moderiert, das aus einer Frau und einem Mann besteht. In den Moderationstexten heißen die beiden Petra und Jürgen, aber ihr könnt ihnen natürlich auch andere Namen geben, zum Beispiel eure eigenen!

Natürlich könnt ihr auch einzelne Sketche weglassen. Dann muss die Moderation entsprechend angepasst werden. Damit ist die Gebrauchsanleitung auch schon zu Ende. Es kann losgehen!  BV034

Kurzspiele, Einakter

Schildbübereien von Franz-H. Jakubaß (3-8m 3-6w · 60min)

...Vier halbwahre Taten der berühmten Schwankhelden, auch ihrer Frauen, hingegen nicht ihrer Kinder, zur allfällligen Erzeugung selbstvergessener Heiterkeit, die alles wahrhaft Paradoxe unweigerlich mit sich bringt – solange Essen und Trinken Leib und Seele fest zusammenhalten.

Überall da zur Aufführung zu bringen, wo Bretter noch die Welt bedeuten, einzeln oder als lachsattes Theaterpaket, kurzweilig und bis zu annähernd abendfüllend!

Wie schön, dass unsere Vorfahren durch solche Schwänke unsterblich geworden sind!

So können wir uns spielend auf heutigen Marktplätzen und bei jeder anderen sich bietenden Gelegenheit an sie und ihre lebensnahe Tüchtigkeit lachend erinnern: eine weitere Autobahn soll eingeweiht, ein Fluss begradigt, der Hunger beendet, die Ungerechtigkeit überwunden, das Böse besiegt werden?

Wohl dem, dem solch begnadete Vorfahren leuchtende Beispiele angewandten Gemeinsinns schenkten!!  BV008

Kinder- bzw. Jugendtheater

Liebe, Sex & andere Nichtigkeiten von Andreas Kroll (7m 5-7w 4-12var · 60-70min)

Kevins Leben zieht an uns vorüber: wir sehen seine Zeugung, Geburt, Pubertät... und ihn schließlich als Rentner auf einer Parkbank. Auf der zweiten Ebene begegnen uns Kevins Spermien und wie sie diese Stationen mitbekommen und ‚kommentieren’!

Tja aufgeklärt sind wir ja alle, oder? Zumindest mehr oder weniger. Gut, dann bitte anschnallen für diese lachsatte Vertiefung in die dramatische Welt der zirkulationssüchtigen Körpersäfte, denen wir ei- äh, ursprungsmäßig das vorübergehende Dasein hinieden verdanken!!  SC030

Neuauflagen

 SC027Urlaub pur von Irmgard Kurz (7m 7w 4-12var · 60-80min)

 BS932Operation Holzwurm von Gabriele Seba (5m 5w 4-10var · 30min)

 BV016Raub in der Parkallee! von Alexa Thiesmeyer (9m 8w · 45min)

Wundertüte

Die Macht des Ärgers von Alexa Thiesmeyer (9m 7w 3var · 90min)

Archibald Windbeutel, Architekt, hat mit Hilfe seiner verführerischen Gefährtin Benedicta etliche unbescholtene Menschen zu entnervten Bauherr(inn)en gemacht. Die neuen Eigenheime sind katastrophal ‚beieinander’, so daß wilde Rachepläne schwelen. Wasserzähleruhrableser Herrmann findet im Keller einer Wohnparzelle eine Leiche – Kopf fehlt, Täter klar? Nein, auch der liegt im Sperrmüll! Oder wer ist das? Erst auf dem Friedhof erspäht Kommissar Knorcke eine Erscheinung, die ihn geradewegs zur Last-Minute-Lösung des verwickelten Falles führt. Alles ganz anders als man dachte! Auch der wackere Kriminalkommissar ist nicht so wie erwartet – dafür sorgen Benedicta und ihr tot geglaubter ‚Archie’ durch die letzte wohlplazierte Finte in diesem Luststück!  MK008

Neuauflagen

 BT560Mord à la carte: „Zum Nachtisch ‚Blauer Eisenhut’" von Madeleine Giese (3m 3w 1var · 60min)

 BT571Die Entführung der Lydia L. von Andreas Kroll (1m 1w 1var · 60min)

2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016
. . .
»Impuls-Theater-Verlag – der Sketch-Lachshow-Verlag«
Impuls-Theater-Verlag
25. Mai 2016, 07:09 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/37.Neuerscheinungen.html?PHPSESSID=831236f6ae45ea52c3355cc8a6bf54fe
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.