Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen

Neuerscheinungen 2013 von Theaterstücken und Fachliteratur

2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Abendfüllende Bühnenstücke

Topf und Deckel – eine Casting-Komödie mit Musik von Rüdiger Baumann (4m 4w 3-6var · 90-110min)

Es gibt ein Problem. Der Prinz muss heiraten. Noch heute! Wenn nicht, ist’s Essig mit der Thronfolge. Aber er will solo bleiben.

Die Schönsten des Landes werden aufs Schloss eingeladen. Damit der Prinz sie unerkannt beobachten kann, soll ihm sein Hofzauberer einen Bart anzaubern. Doch der „verzaubert” sich …da läßt er erst recht seinen Stallknecht in die Herrscherrolle schlüpfen. Der findet das toll, denn vor allem Hyacinthe und Bella werfen sich mächtig ran. Sie sind die Töchter des verarmten Povernius von Pleitingen, logischerweise überaus interessiert an der ‚zahlungskräftigen’ Heirat einer seiner Töchter. Ach ja, deren Stiefschwester Rosa gibt es ja auch noch.

Chaotische Lakaien, ein dilettantischer Zauberer, giftige Konkurrentinnen beim Kampf um das Herz des Prinzen uam. befeuern das wilde Geschehen. Doch alles löst sich glücklich im furiosen Finale, dem Casting „Lucky Princess”.  BT579

Bitte lächeln! von Rüdiger Baumann (4m 4w · 90min)

Dieter, 27, Single, gerät aus dem Häuschen: plötzlich steht sein Schwarm vor der Tür, die hübsche Studentin Nadja, und will – da ihr Computer streikt – bei ihm in der Wohnung ihre Diplomarbeit vollenden.

Ein tollkühnes Schwankspiel ist abzusehen! Denn Dieters Mutter lässt nicht lange auf sich warten. Welche Rolle spielt eigentlich dieser Bio-Kammerjäger im Tohuwabohu, ist der echt? Echt jedenfalls sind diverse, vom Autor kunstreich eingearbeitete, kühlende Wassergüsse!

Und die Lachtränen Ihres Publikums…  BT576

Der Generalschaden von Hans Hadulla (3-4m 7-10w 2-4var · 120min)

Wilhelm Helmschuh, Besitzer des gleichnamigen Porzellangeschäfts, hat in der städtischen „Rundschau” die Stelle einer Reinigungskraft ausgeschrieben. Es melden sich zahlreiche Bewerberinnen. Nach eingehender Vorauswahl lädt er einige Kandidatinnen zum Probeputzen ein.

Ein Herzinfarkt und die ungeklärte Schuldfrage wg. des darob eingetretenen Generalschadens beschließen den ersten Akt.

Der zweite spielt im von ebenjenen Damen, Blumen und Personal üppig belebten Erholungsambiente eines Krankenhaus-Zweibettzimmers. Helmschuh und sein Bettnachbar, ein Vollblut-Versicherungsvertreter, arbeiten sich zu einer Versicherungslösung durch.

Eine herrliche Allegorie auf unsere prekäre Zeit, in der filigrane Systeme, Seelen, Beziehungen skurril bis krachend scheitern – Verträge aber, egal wofür, im Zweifelsfall ‚den Schaden regeln’! Die völlig disparaten Charaktere – dabei die Frauen brav in ihren überwiegend verantwortungsfreien Rollen, die Männer in nicht minder versponnenen ‚Berufen’ ohne wirklichen Kontakt mit dem Rest der Welt – können für die Mitte unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft stehen. Alle gehen im Grunde davon aus, mag die materielle Existenz auch zu Bruch gehen, da ist immer noch ein Krankenhaus, um erstmal wohl versorgt zu flüchten... und im Hintergrund dann eine Versicherung, die für alles aufkommt. Dass die bisherige Existenz bereits weltfremd war und insofern einstürzen musste, wird, entlang schleifend am Rand des Wahnsinns, verdrängt.

Diese Komödie ist – erst recht durch den inbegriffenen Schmerzaspekt – genial! Sie lädt jeden einzelnen Darsteller und Zuschauer ein, unseren Wahnsinn aus vollem Hals zu belachen.  BT580

Die Welt ist krank (und der Arzt hat frei) von John Patrick Schöllgen (6m 5w 4var · 100-120min)

„Die Welt ist krank (und der Arzt hat frei) oder Die Leiden des jungen Jens” ist eine Krankenhauskomödie im Stil einer Sitcom. In 6 exemplarischen Episoden wird der turbulente Alltag auf Station A38 erzählt. Belegschaft und Patienten bestehen aus schrulligen, doch liebenswerten Typen, die alle versuchen, ihren Job bzw. ihr medizinisches Schicksal auf jeweils eigene Art zu meistern, an diesem Versuch scheitern und/oder wachsen. Hinter den teils absurden Verhaltensweisen stecken oft ernste menschliche oder medizinische Komplikationen. Zeitgenössische Problematiken wie Altersarmut oder die krampfhafte Suche nach einem Lebenspartner werden ebenso thematisiert wie Borderline-Syndrom, die Folgen des Rauchens u.a.m.

Sie wollen brillantes, modernes, witziges, abgründiges, so-noch-nie-gesehenes THEATER spielen? HIER ist Ihr Stück!  BT575

Die Winters: live von John Patrick Schöllgen (6-7m 5-7w · 100-120min)

Drei Generationen der Familie Winter leben unter einem Dach: Ein struppig-kauziger Großvater, eine agile Großmutter (die auch gern die nervige Schwiegermutter gibt), ein Ehepaar mittleren Alters, über sich hinauswachsend im latent absurden Ringen mit der Arbeitswelt, ihre Teenagertochter, zum ersten Mal richtig verliebt, deren zwei Jahre jüngere, alles spitzzüngig kommentierende Schwester und beider zehnjähriger, Videospiele liebender Bruder. Ein herzhaft-chaotisches Mit-, Unter- und Gegeneinander steht auf der Tagesordnung, denn alle sind auf ihre Art hinreißend verrückt.

Die Spielgeschichte kreist um die Vorbereitung der Großeltern-Goldhochzeit und treibt voller Komödienlust auf’s diesbezügliche Desaster zu.

Schön! Mit Familie Winter kommen Akteure und Publikum ins Hier und Jetzt! Nach ein paar Minuten schon ist man ganz und gar in deren Alltag eingetaucht, hat den eigenen vergessen, gar Raum und Zeit! Rundum nur noch Lachen im Saal seitens der anwesenden Experten in Familiensachen.

Was mehr sollte Theater von heute bieten? Flohmarkt? Ist drin! Popkultur? Ist drin! Ein Ohrwurm zum Ausklang? Ist drin! Dieses herrliche Theater-Spiel verabschiedet die Zuschauer mit einem wunderbaren Schlusslied: „Strangers in the Night” von Frank Sinatra. Ach, sind wir das nicht alle, irgendwie?  BT574

Zwei Opas auf Abwegen von Jürgen Seifert (5m 6w · 100-120min)

Rudi Spitz und Otto Schaaf wohnen im Altenheim im selben Zimmer, zwei Opas, die es faustdick hinter den Ohren haben und ewig trockene Kehlen! Gemeinsam mit Jenni vom gegenüber liegenden Supermarkt entsteht deshalb der Plan, einen Jahresurlaub einzulegen, direkt bei den Rum-Quellen in der Karibik. Zwecks Finanzierung kommt der allabendlich eintreffende Geldtransporter in Frage, den Rudi bis zur Aktionsreife ausspioniert und Otto dann – ohne später noch zu wissen wie ihm das gelang – um die Tageseinnahmen erleichtert: 100.000 Euros! Einen wir-kommen-in-einem-Jahr-wieder-Brief schreiben, genügend Geld für die Miete beilegen, durch den Geheimgang verduften und mit dem von Jenni gebuchten Flieger abhauen, macht alles perfekt.

Währenddessen wird der Filialleiter des Redeka-Marktes, der in die Kasse gegriffen hatte, des Diebstahls überführt. So sind unsere Helden unversehens aus dem Schneider, denn man nimmt ihnen nach ihrer Rückkehr ab, dass sie das Geld für ein Jahr Karibik im Lotto gewonnen haben.

In dieser kurzweiligen Komödie begegnen wir aufs Neue (vgl. BT 567) Eische, der Putzfrau mit Migrationshintergrund, dem ex-Zivi Helmut, der inzwischen Arzt wurde, sowie natürlich den beiden ‚Hexen’ Krawuttke und Schmitt, mit ihren eierlikörbestückten Rolatoren. Ach, und einer Liebesgeschichte, mit ein wenig Wehmut drin... schön!!  BT577

Liebe ist… ach was! von Alexa Thiesmeyer (5m 7w · 90min)

Enttäuscht schwören drei Freundinnen den Männern ab und planen fortan zusammenzuleben. Allerdings steht nicht jede hundertprozentig hinter dem Entschluss! Ohne Wissen der anderen gibt eine von ihnen eine Anzeige für Partnersuche auf. Als ihre Mutter das Geheimnis ausplaudert, werden die Abtrünnige und ihre Kandidaten beim rendez-vous im Cafe von mehreren Augenpaaren scharf beobachtet. Die Liebesoptimistin aber beschäftigt vor allem ein Gedanke: Warum sind diese Typen derart unmöglich? Geht das mit rechten Dingen zu? – Natürlich nicht!  BT573

Neuauflagen

 BT554Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit! von Sabine Schüffelchen (3m 5w · 80-90min)

 BS578Die vierzehn Nothelfer von Bernhard Wiemker (3m 4w 4-6var · 100min)

 BS585Kekse von Frank-M. Ziegler (5m 4w · 90min)

Abendfüllende Märchenstücke

Neuauflagen

 KT108Aladdin und Beladdin von Bernhard Wiemker (6-10m 6-10w · 60-80min)

Theatershows

Auto-Show – die Erste von Andreas Kroll (5m 5w · 90min)

Steigen Sie ein, alle Türen stehen offen, nehmen Sie Platz. Wenn Sie wollen auf der Rückbank oder im Kofferraum. Aber anschnallen, safety first, sonst piepts von irgendwoher beim Losfahren. Unser Trip kommt ohne Navi aus, wir erkunden, von Lachenergie getrieben, einige Untiefen unserer Seelen.

Solcherart Kabarett-Theater ist funkelndes Bühnenspiel, in diesem Fall aber auch auf Autoevents, in Foyers von Zulassungsstellen, in Tiefgaragen, Fahrschulen, Fußgängerzonen, als walking act, auf Schrottplätzen usw. aufführbar. Einfach ein paar Stühle mitnehmen! Es ist Lachstoff, aber auch böse, abgründig, Tanzen auf der heißen Kante… Nicht zuletzt sind diese Texte ein Fest für die Darsteller, die damit komödiantisch voll vom Leder ziehen und weit über sich hinauswachsen können. Derzeit dürfte es wenig vergleichbar Unterhaltendes geben mit einem derartigen Potential für Amateurakteure von heute und ihr riesiges Potential an neuem Publikum.  BT578

Neuauflagen

 BT561Pop! Stolizei! oder: Gangster, Gauner, Ganoven von Andreas Kroll (4-6m 4-6w · 90min)

Kurzspiele, Einakter

Neuauflagen

 BS882Szenen einer (wilden) Ehe von Thorsten Böhner (2m 3w · 15-20min)

Kinder- bzw. Jugendtheater

Schweinerei! von Rüdiger Baumann (6m 6w 2-10var · 45min)

Ein Spektakel um Speck und Respekt, wieder mit sauguter Musik von Thomas Schimmel!

Die Stalltür ist offen und ‚schwupp’ sind sie weg, die drei Hausschweinkinder. Begleitet von der Ente Neptun nutzen sie die Gelegenheit, um den Wald zu erkunden. Ihre Eltern machen sich besorgt auf die Suche. Und das obwohl sie sich – iiiih – schmutzig machen dort draußen. Wären sie doch schon wieder in ihrem ordentlichen, sauberen Stall.

Im Wald kommt es zum großen Familientreffen: Hausschweine treffen Wildschweine. Die verwöhnten Hausschweineltern schämen sich ihrer unkultivierten Verwandtschaft. Sie wollen schnell wieder weg & zurück zu den Menschen, wo sie geschätzt sind und man ihnen ein behagliches Dasein bietet!

Gerade noch rechtzeitig werden den Hausschweinen die Augen geöffnet. Sie erfahren, warum die Menschen sie so umsorgen.  BV076

Hat jemand Angst vor Argie Schlotter? von Justus Lustig (6-10m 6-10w · 45min)

Warum Argie Schlotter immer noch Angst vor Menschen hat? Und das, obwohl er selbst ein echter Klopfgeist ist? Vielleicht , weil er zu oft ins Gurkenglas muss! Klothilde, seine Mutter, ist ja manchmal derart streng, vor allem gegen ein Uhr nachts und in Bezug auf Pünktlichkeit. Wie soll da der Nachwuchs die nötige Selbständigkeit und Selbstbewußtsein entwickeln!?

Wie? Das zeigt dieses lustige und spannende Nachtstück! An seinem Ende steht nämlich ein furchtloser Argie, in Freundschaft verbunden mit Klara, dem neugierigen Menschenmädchen. Bis es soweit ist, passiert natürlich jedejede Menge… - Nix wie ran an dieses Äktschn-Kostümtheaterstück der Spitzenklasse!  BS810

Das Kind ist tot! – sechs Lachsketche von Dagmar Schneider (5m 5w 2-4var · 15-30min)

Ein starter-Bündel schnell einstudierter Sketche, deren Witz auch mal ins Groteske geht. Kinder lieben bildhaftes, bewegungsstarkes Theater – hiermit können sie voll loslegen und eine gut 30 minütige Show auf die Bretter bringen.  BV078

Guten Tag, Herr Tod von Wolf Stahl (4-6m 4-6w 2-4var · 30min)

...geht darum, wie Kinder dem Tod begegnen und wie sie mit Trauer zurechtkommen können. So gut wie alle werden schon früh mit dem Tod konfrontiert, z.B. wenn die Oma nicht aus dem Krankenhaus zurückkehrt oder die Katze von einem Auto überfahren wird.

Hier tritt der Tod leibhaftig als jemand auf, der alle Lebewesen eines Tages von dieser Welt in die andere bringt. Das ist ganz natürlich. Ein wenig schauerlich schon auch. Aber jetzt gibt es ja dieses Spielstück!  BV074

Abgehauen! von Angie Thomas (7m 10w · 90min)

Seifenblasen blubbern, und da kommt er – Mädchenschwarm Bustin Jieber! Die 13-jährige Rosalinda ist hin und weg. Nach dem Konzert erkämpft sie sich ein Autogramm und ist überzeugt: er würde sie gern wiedersehen! Aus dem Provinznest, in dem sie lebt, macht sie sich mitten in der Nacht auf ins ferne Berlin, um ihrem Idol nahe zu sein.

Dieses clever aufgefächerte teen-Abenteuer (frei nach Motiven der „Linie 1” des Gripstheaters) zeigt mit viel Typenkomik ihre ‚Heldenreise’ - atmosphärisch stimmig und prima unterhaltsam.  SC052

‚Im Land der Püramiden’ ‚Federvieh-Soap’ in 12 Etappen von Karin Utaszewski (3m 5w · 45-60min)

Fern unserer typischen Hühnerfarmen, Legebatterien, Eiersortiermaschinen und Geflügelepidemien gibt es einen kleinen Bauernhof, wo die Welt noch in Ordnung ist – die Hühnerinsel. Hier darf ein Huhn noch Huhn sein, ein Küken noch Küken und ein Hahn noch Hahn!

Eines Morgens erwacht Hahn Edwin aus einem Traum von Abenteuern und exotischen Genüssen. Kater Robinson findet heraus, dass es sich um eine Vision von Ägypten gehandelt hat. Bis zu den Quellen dieser Vision vorzudringen ist ein Fall für echte Männer, findet Edwin. Aber auch die Hühner verspüren eine wilde Lust auf Abenteuer. Und schon machen sich gleich zwei Entdeckerteams nacheinander auf die Reise. Auf der einen Seite Erna und die Hühner Eulalia, Edeltraut und Teen-Huhn Heike, auf der anderen Edwin, der Hahn, Sigismund, der Erpel und Robinson, der Kater.

Werden die Teams überhaupt, und wenn: welches zuerst das Ziel erreichen? Wird das Geheimnis in Edwin’s Traum gelüftet werden? Wir werden es erleben!  BV077

Neuauflagen

 SC039Was soll ich denn jetzt machen? von Eckard Lück (4-12w · 45min)

 SC029Blauer Bahnhof von Kerstin Rothe (5-10m 5-10w · 60min)

 BS927Entführung auf den Kreislaufplaneten von Christian M Schulz (6m 9w 4-11var · 30min)

Wundertüte

Waschsalon – das Musical von Dirk Mehnert (7m 7w · 90min)

Wie in allen Waschsalons dieser Welt begegnen sich auch in dem von Helma die verschiedensten Menschen mit ihren großen und kleinen Problemen. Wir lernen Rico, den sächsischen Rock’n’Roll-Fan auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe Sandy kennen und Hans-Peter, der aus Angst vor Arbeitslosigkeit auch die unmöglichsten Jobs annimmt. Wir treffen Sam, die aus der Beziehung mit ihrem gewalttätigen Freund auszubrechen versucht, die lebenserfahrene Hure Irma, eine Studentinnen-WG und die besten Kumpels der Stadt.

Alle leben ihr Leben – bis Rico in den Fusseln eines Flusensiebs das Porträt von Elvis entdeckt und damit die Gruppe in zwei Lager spaltet…  SC053

Neuauflagen

 BT558Mord à la carte: „Familienbande” von Madeleine Giese (7m 4w · 60min)

 BT570Mord à la carte: „Bar jeder Vernunft” von Madeleine Giese (4m 3w · 60min)

 SC045Findet mich das Glück? von Ulrike Winkelmann (2m 7-9w · 60min)

Weihnachtsspiele

Neuauflagen

 BS955Nun soll es werden Frieden... von Helmut Fischer (6m 6w · 30min)

 BS990Heiland für kleine Besetzung von Helmut Fischer (3m 2w · 15-20min)

 BS793Der verschwundene Sack von Ulla Kling (3m 2w · 15-20min)

 BS999Die gute Tat von Andreas Kroll (4m 4w · 30min)

2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017
. . .
»Impuls-Theater-Verlag – die Theater-Raumstation im WWW«
Impuls-Theater-Verlag
23. Mai 2017, 12:40 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/37.Neuerscheinungen.html?lc%5Byear%5D=2013&PHPSESSID=f8261c97d4e98333d76bf4e1b01b9419
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.