Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Abendfüllende Bühnenstücke
Steckbrief
Artikelnummer: BS527
Autor: Jean-du Parc
Typ: Rollensatz
Letztes Auflagejahr: 1961
Spielreihe: Abendfüllende Bühnenstücke
Anzahl Rollensatz: 12 Textbücher
Herunterladen & Bestellen
Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar. [Info]Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar.
Archivstück! Bestellung über Internet derzeit nicht möglich. Bitte rufen Sie uns an!

Frau Pilatus von Jean-du Parc

Kurzbeschreibung: Ein modernes Passionsspiel aus der Sicht weltlicher Figuren, also eine indirekte Darstellung des Geschehens. Es stellt Pilatus ins Zentrum der Auseinandersetzungen um Begnadigungsgesuche und den Ausgleich politischer Konflikte. „Jean du Parc gehört zu den Modernen, die sich einig sind darüber, dass sich ein Passionsspiel nicht nur auf der gehobenen Ebene des Bibeltextes bewegen soll, sondern dass gerade das Herabsteigen in unsere Alltagsatmosphäre den Menschen an den Kern der Sache heranführt. Pilatus spricht hier von ’Akten’, Judas bekennt ganz einfach ’arbeitslos’ zu sein – gerade darin liegt das uns Bewegende.” (Saarbrückener Zeitung)

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:Jugendliche/Erwachsene – nicht ganz unerfahren
feste Spielgemeinschaft
Besetzung:11 bis 15 männliche Spieler
3 bis 5 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:einfache Bühne, ‚richtiges’ Bühnenbild, Licht
Spieldauer:90 bis 120 Minuten
Anlass / Spieltyp:Ausländisches Spiel (Übersetzung, Bearbeitung)
Biblisches Theater / religiöses Theater
Historisches Spiel (Stoffe aus der Geschichte)
Dreiakter / Mehrakter: ernst
Ostern, Passion, Pfingsten
Problemstück, aktueller Konflikt (Mobbing, Rassismus uam.)

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Volksgericht von Walter Brunhuber (6m 3-4w · 105min)

Ein alter Nazi und seine jungen Bewunderer: ein Mädchen steigt aus, weil sie einen Polen liebt. Diesen ‚Frevel’ beantwortet die Gruppe mit Grausamkeit. Die Selbstge-rechtigkeit kennt keine Grenzen. Am Schluß ist wieder ‚Ordnung’. Und Irritation.  BS596

Der Amtsschreiber von Hermann Wagner (11-15m 6-10w · 105min)

Ein übler Erdenbürger hat sich in einem verträumten Städtchen die Gunst des Bürgermeisters erheuchelt und als Amtsschreiber zu Einfluß kommen können. Just am Vorabend der bürgermeisterlichen Silberhochzeit nimmt beim Postwirt ein junger Kunstmaler Quartier – der Amtsschreiber kennt ihn: Sein Studienkollege Herbert istïs, dem er vormals nicht nur das Geld, sondern auch den Namen gestohlen hat. „Verflucht, jetzt wirdïs gefährlich!” denkt der hinterlistige Schreiberling und holt zum Schlag aus, als der junge Maler in des Bürgermeisters Töchterlein Traudl das Mädchen wieder trifft, dem er seit Jahren herzlich zugetan ist. Tatsächlich wird Herbert als vermeintlich lange gesuchter Hochstapler verhaftet und es gelingt dem Amtsschreiber ihm auch noch seinen eigenen letzten Gelddiebstahl beim Postwirt anzuhängen. Die Ankunft von Herberts Onkel, der sich auf eine geplante Wanderung freut, bringt endlich die Entlarvung und Festnahme des Amtsschreibers. – Der Postwirthansel und sein lustiges Bräutlein Bärbel (ein herzliebes „Schwaba-Mädle”), der Gemeindediener Blechle mit seinem Allerweltsdurst und andere fröhliche Leute gehören zu diesem Spiel, wie zu ihnen allen die 14 echt volkstümlichen Sololieder, Duette und Terzette, die nebst fröhlichem Tanz einen besonders glücklichen Abend gestalten helfen.  BS517

Flurbereinigung von Manfred Bacher (6-10m 3-5w · 105min)

Bei der bedeutendsten landwirtschaftlichen Maßnahme des 20. Jahrhunderts, der Flurbereinigung, auch Arrondierung genannt, wurde der Grundbesitz einer ganzen Dorfgemeinde zusammengelegt und anschließend neu verteilt. So vorteilhaft die Flurbereinigung für die Landwirtschaft auch ist, sie kann sich verheerend auf die gutnachbarlichen Beziehungen der Dorfbewohner auswirken. So auch hier: Im Gastzimmer des Weißbräu zu Pelham sind der Wirt, seine Frau und Korbi, der Sohn, mit den Haberters beisammen, denn die Burgl vom Haberter und der Korbi sollen ein Paar werden. es ist alles in schönster Ordnung bis der Wirt mißtrauisch wird und anfängt zu glauben, daß ihm der Haberter dabei ein Grundstück auf dem Hammelberg abjagen will, das nach der Flurbereinigung Baugrund werden soll. Wie nun der Familienstreit ausufert, jeder nur noch seinen Vorteil sehen will, die wahre Liebe in Mißverständnis und Eifersucht „geprüft” wird, Chaos, Aufregung, Lug und Trug das Regiment zu übernehmen drohen – und worauf der Zorn der Bauern zuletzt sich richtet – das entwickelt dieses Stück spannend, lebensnah und abwechslungsreich.  BS563

Das liederliche Kleeblatt von Johann Nestroy (9m 4w 3-8var · 105min)

Nestroy’s unsterbliche Zauberposse „Lumpazivagabundus” - hier für Theateramateure optimiert – erzählt die übermütige Geschichte dreier Handwerksburschen, die unverhofft zu Reichtum gelangen und sich in diesem zu bewähren haben.  VT007

Das Leben geht weiter von Klaas Smelik (6-10m 3-5w · 105min)

 BS545

Das vierte Gebot von Ludwig Anzengruber (6-7m 4-5w · 105min)

Klassisches Volksstück von der ‚Affenliebe’ eines Elternpaares zu ihren Kindern, gekonnt verschränkt mit parallelen Handlungssträngen. (Neubearbeitung: Franz Hölbing)  VT135

Der Meier Helmbrecht von Josef-Martin Bauer (6-10m 1-2w · 105min)

Der junge Helmbrecht hat es satt sich als Bauer zu schinden. Er will sich das Leben leichter machen und geht unter die Tagediebe, spielt sich auf, raubt und brandschatzt. Vollkommen verändert besucht er die rechtschaffenen, sorgenvollen Eltern und nimmt ihnen die Tochter weg, sie einem Kumpan zur Frau zu geben. Bei der Lumpenhochzeit werden die betrunkenen Strauchdiebe von den Schergen aufgestöbert und einem unerbittlichen Gericht unterworfen. Der vom Bauern zum Bauernschinder gewordene Helmbrechtssohn humpelt schließlich durchs Land, ganz auf die karge Mildtätigkeit derer angewiesen, die er einst quälte. Dieses erste deutsche Bauerndrama ist nicht zu verstaubter Literatur geworden, es ist packend, ja erschütternd geblieben und bleibt es. Die vorliegende sprachkräftige Fassung für die Volksbühne kann auch bei beschränkten Bühnenverhältnissen aufgeführt werden, denn sie ist szenisch einfach.  BS512

Pfarrer vom blühenden Weinberg von Carl Jacobs (6-10m 1-2w · 105min)

 BS526

Der Diener zweier Herren von Carlo Goldoni (6m 4w · 105min)

Diese oft aufgeführte Fassung für Theateramateure könnte IHR erstes Mal sein Goldoni’s kunstvoll-lustiges Typentheater zu spielen.  BS529

. . .
»Echt riesig der Kleinste – Impuls-Theater-Verlag«
Impuls-Theater-Verlag
21. Oktober 2014, 20:17 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/BS527?PHPSESSID=6765e6c43b9835c9bbb03dfceb1a89b4
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.