Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Abendfüllende Bühnenstücke
Steckbrief
Artikelnummer: VT019
Autor: Ludwig Anzengruber
Typ: Rollensatz
Spielreihe: Abendfüllende Bühnenstücke
Anzahl Rollensatz: 7 Textbücher
Preise
Rollensatz + 1 Aufführung1: 150,50 €
Zusätzliche Aufführungen1: 73,50 €
Zusätzliche Textbücher: 11,00 €
Ansichtsexemplar: 1,65 €
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
1 Dies ist die Mindestgebühr je Aufführung! Siehe die AGB für genaue Berechnung.
Herunterladen & Bestellen
Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen. [Info]Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen.
Ansichtsexemplar bestellen
Ein Probeexemplar zu 1,65 € in den Warenkorb legen.
Ansichtsexemplar bestellen.
Rollensatz bestellen
Rollensatz zu 150,50 € in den Warenkorb legen.
Rollensatz bestellen.
Weitere Infos zur Bestellung in den FAQ.

Der G’wissenswurm von Ludwig Anzengruber

Kurzbeschreibung: Der Grillhofer ist alt und krank geworden. Nicht nur körperlich, sondern auch seelisch nagt in ihm der Wurm. Er hat sich nämlich in jungen Jahren einer Magd gegenüber nicht sehr anständig benommen und läßt nun in der Gegend herumfragen, wo diese sich aufhält, um an ihr gutzumachen, was er damals versäumte. Denn dieser Verbindung soll ein Kind entsprossen sein, das er nun ebenfalls mit Fiebereifer suchen läßt. Schwer drückt ihn das Gewissen, denn wie lange wird er noch zu leben haben? Eine Frage, die nicht nur ihn im Tiefsten seines Innern ständig bewegt, sondern die mit wohlüberlegter Penetranz auch sein Schwager, der Dusterer, immer wieder stellt und ihm „beispielhaft” die Martern der Hölle in immer neuen Farben schildert; hofft er doch die große Erbschaft des Grillhofer anzutreten. Von Tag zu Tag wird Grillhofer immer mehr ein Schatten. Da kommt ein Mädchen, das sich Horlacherlies nennt, sich um Anstellung auf dem Hof bewirbt, die sie auch erhält und die nun mit ihrer unbeschwerten Fröhlichkeit und ihrem unbeugsamen Lebensmut zum großen Gegenspieler von Dusterer wird und den verzweifelten Alten neu aufzurichten versucht. Endlich bringt der Knecht Leonhard Nachricht, dass die damalige Magd als Bäuerin, nicht allzuweit vom Wohnsitz des Grillhofer, ihr Leben fristet. Er fährt hin, doch sie weist ihn ab. Da vertieft sich seine Todessehn- sucht. Doch jetzt bringt ihm die Horlacherlies einen Brief von ihrer Ziehmutter, in dem diese ihm eröffnet, dass er in Lies seine Tochter vor sich habe, die, einst ihr anvertraut, nun ihm zurückgegeben würde. Neu eingerichtet und vor allem von Anzengrubers Kunst „alpenländisch” befreit, bietet sich hier Anzengrubers bekannte Komödie jeder Spielgruppe an, die besinnlichem Humor den Vorzug gibt und ihr Publikum mit der richtigen Mischung von Heiterkeit und Ernst erfreuen möchte. Download der 2/3-Fassung zum Probelesen im PDF-Format.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:feste Spielgemeinschaft
anspruchsvolle Spielgruppe – Amateurtheater
Besetzung:4 männliche Spieler
2 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:ohne Bühne spielbar
Simultanbühne / Spielpodium – 1 Grunddekoration – Licht
Spieldauer:80 bis 90 Minuten
Anlass / Spieltyp:Kriminalstück, Thriller, Krimishow
Dreiakter / Mehrakter: ernst
Mundarttheater
Volksstück: ernst

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

s’Brieftaschl aus der Ewigkeit von Erich Friedl (4m 2w · 90min)

Hat der Lauterbach-Vater Geld mit in die Ewigkeit genommen? Er hat! Wie die Erben trotzdem drankommen, aber ein anderer erbt, dzeigt dieses verschmitzte Volksstück  VT039

Ein Münchner im Himmel von Walter Brunhuber (6m 6w · 85min)

Der inzwischen weithin geschätzte Autor legt hier mit Schwung & dazugehöriger Abgründigkeit (s)eine Spielfassung der bekannten Kurzgeschichte von Ludwig Thoma vor.  MK014

Friede den Menschen von Willi Herold (3-5m 3-5w · 105min)

Feichtner und Wegober sind Feinde. Die Frauen der beiden versuchen vergeblich zu schlichten. Immer wieder versuchen auch die Kinder, die Alten zur Vernunft zu bringen, nicht nur um endlich den Streit aus der Welt zu schaffen, sondern vor allem auch deswegen, weil Urban, der Sohn des Feichtner und Angelika, die Tochter des Wegober, ein Paar werden wollen. Da geschieht es, dass an einem Spätherbstabend der Wegober und sein Sohn Ben von einem Unbekannten beinahe erschossen werden, der dann angeblich im Feichtnerhof veschwindet. Die Wut des Wegober kennt keine Grenzen, und eine Aussöhnung scheint aussichtslos geworden zu sein. Da kommt Weihnachten. Auf dem Heimweg von der Christmette verirrt sich Angelika im Schneesturm. Urban macht sich auf die Suche und rettet sie. Nach vielen Mühen gelingt es ihm, die bereits halberfrorene Angelika auf den Feichtnerhof zu bringen. Doch der Wegober sen. will sich nicht versöhnen, ehe er nicht den Menschen kennt, der damals auf ihn geschossen hat. Die wahren Hintergründe des Attentats zwingen schließlich sogar ihn klein beizugeben.  VT003

Der Tod kommt durchs Fenster von Erich Rumbach (3-5m 3-5w · 105min)

Ein abgelegener Bauernhof wird Schauplatz eines Mordes: wer hat den Bauern, der auch ein Fiesling, Schürzenjäger, Erfolgsmensch, Ex- Liebhaber u.a.m. ist, auf dem Gewissen? Jeder hat ein Motiv. Die Wahrheitsfindung dauert bis zur letzten Szene, sodaß alle Beteiligten deutlich ausgespielt werden können und die Spannung anhält, welche Wendung das Spielgeschehen auch nimmt. Da das ein bißchen ins Wort und in die Breite geht, sollte der Text gekürzt und versucht werden, stumme Szenen einzuführen: als für ein Kriminalstück geeignetes Mittel, Spannung zu verdichten & die Beziehungen der Verdächtigen zusammenzufassen.  VT021

Das vierte Gebot von Ludwig Anzengruber (6-7m 4-5w · 105min)

Klassisches Volksstück von der ‚Affenliebe’ eines Elternpaares zu ihren Kindern, gekonnt verschränkt mit parallelen Handlungssträngen. (Neubearbeitung: Franz Hölbing)  VT135

Die Geierwally von Hermann Schweighofer (6m 5w · 85min)

Diese Dramatisierung des klassischen alpenländischen Trivialromans nimmt alle Gefühlsregister der Vorlage auf, verkneift sich aber nicht ein erfrischendes Augenzwinkern beim Einsatz ‚heiliger’ Volkstheatermittel...  MK016

Auf die Liebe! von Jürgen Baumgarten (4m 4w · 90min)

Hier löst sich nicht alles einfach in Gelächter ‚über’ auf. Ein bisschen Wehmut ist auch dabei beim ToiToiToi für den weiteren Weg des Liebespaares, nach all dem Sehnen, Suchen, Irren in dieser beherzten Komödie.  BT503

Einbildung macht d’Leut’ krank von Simon Schiller (5m 3w · 90min)

Viele Tabletten & ein falscher Arzt – die liebe Familie weiß bessere Mittel als die, die der ‚eingebildete Kranke’ von seiner hübschen (& intriganten) Geliebten angeraten kriegt. Wenn der Müllner wieder lacht, ist auch das Publikum auf seine Kosten gekommen. Schwank!  VT038

…Räuber sein dagegen sehr von Thomas Brückner (5m 4w · 85min)

Die Bauern Emmeram, Veit und Gustl haben die guten Geschäfte auf dem Viehmarkt bis tief in die Nacht im Wirtshaus begossen und sich nun auf dem Heimweg so gründlich im Wald verlaufen, dass sie beschließen, ihren Suri auf einer Lichtung auszuschlafen. Jaha! Schwank fahr ab!!  VT081

. . .
»Impuls-Theater-Verlag – Unterhaltung für Fortgeschrittene«
Impuls-Theater-Verlag
21. Oktober 2017, 07:02 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/VT019?PHPSESSID=8ac4a1248394fbd32aab38a5c8f82504
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.