Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Abendfüllende Bühnenstücke
Steckbrief
Artikelnummer: VT045
Autor: Erfried Smija
Typ: Rollensatz
Letztes Auflagejahr: 2008
Spielreihe: Abendfüllende Bühnenstücke
Anzahl Rollensatz: 7 Textbücher
Preise
Rollensatz + 1 Aufführung1: 168,50 €
Zusätzliche Aufführungen1: 77,50 €
Zusätzliche Textbücher: 13,00 €
Ansichtsexemplar: 1,95 €
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
1 Dies ist die Mindestgebühr je Aufführung! Siehe die AGB für genaue Berechnung.
Herunterladen & Bestellen
Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen. [Info]Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen.
Ansichtsexemplar bestellen
Ein Probeexemplar zu 1,95 € in den Warenkorb legen.
Ansichtsexemplar bestellen.
Rollensatz bestellen
Rollensatz zu 168,50 € in den Warenkorb legen.
Rollensatz bestellen.
Weitere Infos zur Bestellung in den FAQ.

Der Weihrauchwastl oder: Eine Hand wäscht die andere von Erfried Smija

Kurzbeschreibung: Anni Moosberger hält nicht viel von den Fähigkeiten ihres Mannes Bartl. Um ihr das Gegenteil zu beweisen, gibt er den Einflüsterungen des schmierigen Immobilienmaklers Nagel nach, sich als Bürgermeisterkandidat zu bewerben. Nagel möchte Bartl als nützlichen Idioten benutzen, um dubiose Baupläne durchzusetzen. Bartl ist allerdings kein guter Redner. Nagel engagiert deshalb den Weihrauchwastl – Mesner, Schriftsteller, Genie und verkrachte Existenz in einem – für die Veranstaltung zur Kür des Kandidaten eine wirksame Rede zu schreiben. Grund zur Freude für den Wastl, denn auch vom Bartl und sogar von der Anni kriegt er voraus schon Geld für diese Rede: Annis Eitelkeit, „Frau Bürgermeister” zu werden, hat gesiegt. Dabei hat Nagel den Bartl ziemlich in der Hand, da er ihm eine zinslose Hypothek gegeben hat... Um ganz sicher zu gehen, läßt er aber noch seine Frau, eine eher dümmliche Sexbombe, auf Bartl los. Bartls Schwester Betty ist allerdings skeptisch, was die Pläne und neuen Freunde ihres Bruders betrifft. Als sie erfährt, was Nagel genau vorhat, hat sie nur noch eines im Sinn: es mit Wastls Hilfe unbedingt zu verhindern. Wastl ist in der Zwickmühle, denn seine Honorare will er nicht verlieren – aber was da für Bartl und die Gemeinde durch Nagel anrollt, kann er natürlich auch nicht verantworten. Er schiebt Bartl am Tag der entscheidenden Versammlung kurzfristig eine zweite Rede unter und „sorgt” dafür, daß er die auch hält. Zunächst sieht es dennoch so aus, als wäre Bartl tatsächlich als Bürgemeisterkandidat nominiert worden und Nagels Plan aufgegegangen. Doch dann stellt sich heraus, daß die „alternative” Rede gewirkt hat, der richtige Kandidat benannt wurde und Bartl, ob seiner mutigen Worte gegen Spezltum und Amigowirtschaft, der Held des Tages ist! Ein verschmitztes Stückl mit saftigen Typen, genußvoll zu spielen – und:„Amigos gibt’s nicht bloß in Bayern, gell!” Download der 2/3-Fassung zum Probelesen im PDF-Format.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:Jugendliche/Erwachsene – nicht ganz unerfahren
feste Spielgemeinschaft
Besetzung:3 männliche Spieler
3 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:Simultanbühne / Spielpodium – 1 Grunddekoration – Licht
Spieldauer:90 Minuten
Anlass / Spieltyp:Bunter Abend (Erwachsene spielen)
Lustspiel, Komödie, Lachtheater
Mundarttheater
Volksstück: heiter
Schwank
Dreiakter / Mehrakter: lustig

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Die Schlafkrankheit von Rolf Gordon (4m 3w · 90min)

Die beiden schwer geprüften Schwankhelden Mathias und Balthasar verdienen unser ganzes Mitgefühl – das Stück schildert ihren gefahrvollen Kampf um die heimische Schlüsselgewalt, der sie bisher gezwungen hat nachts von Dach zu Dach kletternd zum nächsten Wirtshaus zu gelangen....  VT002

Damenbesuch unerwünscht! (bayrisch) von Erfried Smija (3m 6w · 90min)

oder: die weibliche Heimsuchung des Florian Haimerl zu seinem 60. Geburtstag: ihm kommen ‚die Holden’ zuckersüß, aber untereinander geht ihnen das Mundwerk so giftig, dass ein ärztlicher Retter her muß, zur (Schwank)-Heilung. Hier gibt es dicke Tränen zu lachen, dank herrlicher ‚Heldinnen’!!  VT046

Einer muß´ ja g’wesn sein! von Erich Friedl (3m 3w 1var · 90min)

Wo ist die Tasche mit der Kohle? Nur die Zuschauer wissen jeweils Bescheid, bei wem die auf ihrer Wanderschaft sich grade befindet...!  VT040

Das Kuckucksei von Erfried Smija (5m 5w 1var · 90min)

Die Väter sind aus Tradition verfeindet, doch die Postwirtstochter liebt den jungen Oberbräu trotzdem: Sie schmuggelt ihn als Kellner-Kuckucksei in die „Höhle des Löwen”.  VT050

Der bleiche Wildschütz in der Truhe von Horst Haller-Kummerfeld (5m 5w 2var · 90min)

Wäre da nicht zufällig ein ‚begnadeter Chirurg’ vor Ort, willens und fähig, mit einer todesmutigen Operation das Blatt zu wenden, der Wildschütz hätte sein Leben bleich zwischen Truhendeckel & Truhe verröchelt! So wird doch noch alles gut & alle können heiraten!!  VN034

Alois im Wunderland von Theo Solleder (6m 4w · 90min)

Der Bauer als Millionär, ein klass(isch)er Stoff seit Ferdinand Raimund! Hier zum Schwank erfrischend-leichfüßig aufgemöbelt. Volkstheater!  VT044

…Räuber sein dagegen sehr von Thomas Brückner (5m 4w · 85min)

Die Bauern Emmeram, Veit und Gustl haben die guten Geschäfte auf dem Viehmarkt bis tief in die Nacht im Wirtshaus begossen und sich nun auf dem Heimweg so gründlich im Wald verlaufen, dass sie beschließen, ihren Suri auf einer Lichtung auszuschlafen. Jaha! Schwank fahr ab!!  VT081

Der Dorfdetektiv von Peter Strohmayer (3-5m 3-5w · 105min)

Alles falsch: der Hochstapler, der Kriminaler und die Theorien des Hobbydetektiven Hopfinger. Alles maßgeschneidert für einen lustigen Bauerntheaterkriminalschwank, in dem sich was rührt!  VT032

Wia da Raubritta d’Rita raubd… von Thomas Brückner (4-5m 3-5w · 85min)

Uff, ja, er bringt des hantig Weibats nach fetzigem Geschlechterkampf wieder los. Auch die Zuschauer zreissts schier von dem tiafen Schwankblick drauf, zurück aus da Zukunft.  VT082

. . .
»Neues Publikum gewinnen – Impuls-Theater-Verlag«
Impuls-Theater-Verlag
18. November 2017, 07:30 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/VT045?PHPSESSID=74ace17a39b48a7814f508c6ad58fc6e
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.