Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Abendfüllende Bühnenstücke
Steckbrief
Artikelnummer: VT075
Typ: Rollensatz
Spielreihe: Abendfüllende Bühnenstücke
Anzahl Rollensatz: 12 Textbücher
Autor
Martin AltmannMartin Altmann
Preise
Rollensatz + 1 Aufführung1: 233,50 €
Zusätzliche Aufführungen1: 77,50 €
Zusätzliche Textbücher: 13,00 €
Ansichtsexemplar: 1,95 €
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
1 Dies ist die Mindestgebühr je Aufführung! Siehe die AGB für genaue Berechnung.
Herunterladen & Bestellen
Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen. [Info]Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen.
Ansichtsexemplar bestellen
Ein Probeexemplar zu 1,95 € in den Warenkorb legen.
Ansichtsexemplar bestellen.
Rollensatz bestellen
Rollensatz zu 233,50 € in den Warenkorb legen.
Rollensatz bestellen.
Weitere Infos zur Bestellung in den FAQ.

Da Faust (auf Boarisch) von Martin Altmann

Kurzbeschreibung: Hans kommt wieder einmal vom Studium in die elterliche Wirtschaft heim, wird aber von den Stammgästen in seinen Lernbemühungen laufend unterbrochen. Er hat ein Auge auf die neue Kellnerin geworfen, wird jedoch von ihr schnippisch abgewiesen. Im Traum vermischen sich seine Erlebnisse und die reale Umgebung mit seinen Sehnsüchten und seiner Phantasie zu grotesken und komischen Gebilden. Er wird zu Faust und verbündet sich mit Luze, einem Abkömmling der Hölle. Zusammen konstruieren sie ein Veloziped, mit dem sie von Szene zu Szene eilen. Sie nehmen die Gäste der Wirtschaft beim Kartenspiel aus, verschaffen sich bei der Hexe einen Liebestrank und verführen auf diese Weise die Angebetete. Als ein Stammgast diese verteidigen will, ermorden sie ihn und fliehen. Doch als Faust sieht, dass er seine Geliebte ins Verderben gestürzt hat, will er sie retten – auch wenn er dafür seine Seele verliert. Letztendlich ist ihre Liebe nicht stark genug. Sie scheitern beide. Faust fährt zur Hölle.

Die Geschichte des Doktor Faust gehört seit dem Mittelalter zu den klassischen deutschen Werken. Nicht nur als Theater sondern auch als Puppenspiel wurde Faust gerne aufgeführt.

Das Wissen über den historischen Faust ist stark von den herangezogenen Quellen abhängig. Er soll zwischen 1466 und 1480 geboren sein und Medizin, Astronomie, Astrologie und – damals üblich – Magie studiert haben und als Arzt, Philosoph, Horoskopersteller und Wunderheiler tätig gewesen sein. Sein spektakuläres Ende – er starb durch eine chemische Explosion bei dem Versuch Gold herzustellen – war wohl der Auslöser der Legendenbildung. Alle Werke über Faust leben von dessen verzweifelter Suche nach immer tieferer Erkenntnis, für die er dem Teufel sogar seine Seele verkauft. Im 18. Jahrhundert fand das Thema – vor allem durch die Fassung von J-W. Goethe eine literarische Aufwertung. Den menschlichen Zwiespalt zwischen Glauben und Wissenschaft, zwischen Ausschweifung und aufrichtiger Liebe zu seiner Gretchen faßte Goethe in ein Monumentalwerk, mit dem sich heute noch Generationen von Schülern mit wechselnder Begeisterung befassen dürfen.

Auf den Faust I von Goethe stützt sich auch diese Version. Allerdings ist sie stark gekürzt. Goethes klassische Verse wurden frei ins Bayerische übersetzt und bringen zusammen mit einer alltäglichen Rahmenhandlung Farbe und Frische ein, so dass die Themen aktuell wie eh und je sind. Download der 2/3-Fassung zum Probelesen im PDF-Format.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:feste Spielgemeinschaft
anspruchsvolle Spielgruppe – Amateurtheater
Besetzung:5 männliche Spieler
4 weibliche Spieler
1 variable Spieler und Nebenrollen
Bühnenverhältnisse:einfache Bühne, ‚richtiges’ Bühnenbild, Licht
anspruchsvolle Bühne / differenziertes Licht
Spieldauer:100 Minuten
Anlass / Spieltyp:Mundarttheater
Volksstück: heiter
Volksstück: ernst

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Der ledige Hof von Ludwig Anzengruber (5m 5w 4-6var · 105min)

Ein atemberaubender, farbenfroher, herzerfrischender Volkstheaterklassiker, ‚runderneuert’ und auf schön Altbairisch.  VT072

Roman und Julchen von Bernd-Peter Marquart (5m 4w 2-5var · 90min)

In dieser Landromanze geraten zwei Großbauern aufgrund eines Grenzsteins aneinander. Je mehr allerdings die Alten zetern, desto näher kommen sich die Jungen!  VT059

Das Wunder des Hl. Florian von Adele Mayer-Kaufmann (5m 4w · 90min)

Wie die Oberhaslbacher ihrem Pfarrer ein Geschenk machen und es ihm wieder stibitzen wollen, ist eines der schönsten Stücke des alpenländischen Volkstheaters. Seinem zeitlosen Charme kann sich niemand entziehen...  BS504

Das vierte Gebot von Ludwig Anzengruber (6-7m 4-5w · 105min)

Klassisches Volksstück von der ‚Affenliebe’ eines Elternpaares zu ihren Kindern, gekonnt verschränkt mit parallelen Handlungssträngen. (Neubearbeitung: Franz Hölbing)  VT135

Einbildung macht d’Leut’ krank von Simon Schiller (5m 3w · 90min)

Viele Tabletten & ein falscher Arzt – die liebe Familie weiß bessere Mittel als die, die der ‚eingebildete Kranke’ von seiner hübschen (& intriganten) Geliebten angeraten kriegt. Wenn der Müllner wieder lacht, ist auch das Publikum auf seine Kosten gekommen. Schwank!  VT038

Ein Münchner im Himmel von Walter Brunhuber (6m 6w · 85min)

Der inzwischen weithin geschätzte Autor legt hier mit Schwung & dazugehöriger Abgründigkeit (s)eine Spielfassung der bekannten Kurzgeschichte von Ludwig Thoma vor.  MK014

Die Kräuterwalli von Klaus Städele (5m 5w · 100min)

Sie ist (mitsamt ihrer Elixiere) die Hoffnung der Dorffrauen, um ihre tollpatschigen Männer wieder auf Trab zu bringen. Jedoch: angesichts dieser Not gründen die Männer lieber erstmal eine Feuerwehr gegen allfällige Brandgefahren… Typenschwank!  VT085

I sag nix! (schwäbisch) von Detlef E. König (5-7m 5w 2-4var · 110min)

Das Hotel Hopfenrot steht vor der Pleite. Ein Investor will es sich unter den Nagel reißen. Jetzt kann nur noch ein Wunder helfen. Genau dafür sorgt Rezeptionist Rudi, mit seinem ‚Gespür’ für die richtigen Lotto-Zahlen! .Aber etwas ist da krumm gelaufen!? Denn Hotelchef Anton Hopfenrot erwacht in Akt numero 2 aus scheintotem Zustand im „Vorhof der Hölle"… (auch in Umgangssprache verfügbar)  VT077

Schlachtpartie (umgangssprachlich) von Detlef E. König (7m 4-6w 2-5var · 120min)

Der 99. Geburtstag der Erbtante soll als Schlachtpartie mit den Honoratioren der Kleinstadt würdig begangen werden, doch die ‚Schwierigkeiten’ reißen vom ersten Augen-blick an nicht ab. Der grandiose Schwank-rausch beginnt bereits beim Aufhängen des Lorbeerkranzes.

(auch in Schwäbisch & Altbairisch lieferbar)  VU055

. . .
»Von Könnern für Könner – Impuls-Theater-Verlag«
Impuls-Theater-Verlag
24. Juli 2017, 20:46 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/VT075?PHPSESSID=5a9eb651bfda167e1d51020b3bf8e40e
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.