Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen

Neuerscheinungen 2015 von Theaterstücken und Fachliteratur

2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Abendfüllende Bühnenstücke

Schottische Erbschaft von Ludwig Bender (3m 3w · 90min)

Hier will einer Freiheit und somit materielle Fesseln abwerfen! Schlossherr Geoffrey Dawson hat alles eingeleitet, um diesen Plan in die Tat umzusetzen. Die raffgierige Verwandtschaft will er von seinem Ableben überzeugen und anlässlich der Testamentseröffnung auch davon, dass sie leer ausgeht; ganz und gar nicht hingegen Sybill, die Liebste und McMumby, bester Freund. Aber die erbschleicherischen Tanten wollen nicht widerstandslos klein beigeben und die Erbenden nicht erben wie gedacht!

Gegenwart? Eine fiktive, bessere Zeit? Die Zuschauer werden schmunzelnd Bezüge herstellen. Diese frisch dahintanzende Komödie nimmt sie herzhaft an die Hand. Und durchweg auch die Darsteller: sie dürfen hier Charaktere zeigen, die Leiber, einen eigenen Kopf und Seelen haben.  BT583

Traumhochzeit? Planung ist alles. von Andreas Koch (5m 5w 1-3var · 100-120min)

Vor zwei Jahren ist Ines zu einer Weltreise aufgebrochen und sie hat dabei ihr Glück bei Matthew in Neuseeland gefunden. Nun kündigt das Paar an, auf der Hochzeitsreise zur Geburtstagsfeier von Ines’ Vater Helmut zu kommen. Allerdings ist der als leidenschaftlicher Feiermuffel bekannt – Mutter Silke will den Jungverheirateten aber unbedingt ein schönes Fest geben und bittet ausgerechnet Helmuts Schwester Hildegard, ihr bei den Vorbereitungen zu helfen. Diese Blamage will der Brautvater nicht auf sich sitzen lassen! Ganz im Gegenteil! Er spannt Ines’ Geschwister Kathi und Tom zur Organisation einer Megaparty ein und zieht sich zwecks Abhören der Konkurrenz und zur Ausarbeitung des eigenen Konzepts in den Küchenschrank zurück.

Ach Helmut! Ob ausgerechnet ein Anlageberater deinen Planungswahn wird bändigen können?

Herrlich frech und fetzig geht’s hier zu... in diesem rasanten Stück können Erwachsene und Jugendliche von heute ‚sich selbst’ und prima miteinander spielen, 100pro zum Gaudium des Publikums!  BT566

Fußballgeschichten 2 von Andreas Kroll (7m 7w 3var · 90min)

Der 1. FC ist bereits zweimal hintereinander abgestiegen und steht außerdem kurz vor der Pleite. Trainer Kohlschreiber versucht die Motivation der Mannschaft durch ein ganz besonderes Training zu steigern – und scheitert. Doch es gibt einen rettenden Engel! Einen eisernen rettenden Engel! Frau Klöden!

Die herzzerreißende Geschichte des 1. FC wird aus der Sicht der Fans, der Spieler und des Präsidiums erzählt. Zwei Kommentatorinnen, zugleich Spieler-Ehefrauen, begleiten die Zuschauer auf dieser Achterbahnfarce durch tiefe Tiefen und erste Höhen einer Männergruppe bei ihrer schönsten Nebensache der Welt…  BT548

Die dream come true – Agentur von Andreas Kroll (4m 3w · 70-80min)

Petra will Jochen. Um jeden Preis! Ihre Freundin Melanie gibt ihr einen Tipp: Die dream come true – Agentur erfüllt jeden (!) Wunsch. Geld interessiert die Agentur nicht... aber was dann?

Willkommen im Theater, Theater ist wunderbar!!!!

(P.S. Man weiß garnicht, wie man dieses phantastische, lustige, abgründige, zeitgenössisch-unterhaltsame Stück suchmaschinenkompatibel ‚klassifizieren’ soll?!)  BT528

Spielesammlung von John Patrick Schöllgen (4m 6w · 70-80min)

Pärchen in den Dreißigern haben es nicht leicht. Im pulsierenden Zeitenstrom zwischen der dritten Telefonkonferenz und dem vierten Yogi-Tee bleibt kaum ein Moment für das Zwischenmenschliche. Cordula und Max freuen sich deshalb auf den ersten Urlaub seit Langem. Es geht an einen See nach Mariannelund, Schweden. Kurz vor knapp springt aber das Pärchen, mit dem sie gemeinsam fahren wollten, ab. Da alle in Frage kommenden Wunschalternativen, die man nach Beliebtheitsgrad sortiert und abtelefoniert, keine Zeit haben, entscheiden sich die Beiden notgedrungen für ein Geheimcasting unter brutalsten Bedingungen: bei einem Spieleabend. Die letzten Notstopfen werden spontan eingeladen und unter die Lupe genommen. Dass dieser Abend dazu verdammt ist, desaströs zu enden, schwant unseren Globetrottern da noch nicht.  BT585

Irrlichter von John Patrick Schöllgen (6m 5-6w · 120min)

Romeo & Julia... obwohl der Tod sie scheidet...

Pomfret Hill, ein altehrwürdiger Herrensitz im Norden Englands, steht seit vielen Jahren leer. Vermeintlich leer. Architekt Owen Harding wird von seinem Büro entsandt, um zu überprü-fen, ob das sagenumwitterte Gebäude noch sanierbar ist. Begleitet wird er von seinem fünfzehnjährigen Sohn Ernest, einem grüblerischen Eigenbrötler und Jünger Edgar Allan Poes. Dass das modrige Gemäuer nicht unbewohnt ist, findet Ernest bald heraus. Olivia, eine junge Dame, die in seinem Alter sein könnte, wäre sie nicht schon lange tot, ist dem fließend Sarkasmus sprechenden Einzelgänger eine Seelenverwandte. Obzwar Olivias Onkel, ein hochdekorierter General und ein Geist wie sie, ihr verbietet, sich mit einem Menschen einzulassen, kommen sich beide näher. Aber nicht nur der General steht der ungleichen Liebe im Wege. Bereits in der ersten Nacht macht Ernest Bekanntschaft mit einem weiteren Bewohner des Hauses, um den sich ein schauderhaftes Geheimnis rankt: Eudora Barker lockt mithilfe der über dem Sumpf aufleuchtenden Irrlichter Kinder in den Tod.

Gemeinsam gehen Ernest und Olivia dem Geheimnis der Irrlichter auf den Grund...  BT586

Hotel „zum Paradies” von Erfried Smija (5m 6w · 70-80min)

Aus dem Alltag haben sie sich losgerissen und den Weg aufs Neue eingeschlagen zum seit Jahren bewährten Erholungsort in Altbayern. Und kaum treffen die Stammgäste nach und nach ein, schon geht es los, das Mit- und Durcheinander dieser Horde Ü-60er! Sprüche, Anspielungen, wahre Lügen, Geschlechterkampf – ach, ihr Wonnen, so lang entbehrt!! Und sollen nun für immer zuende sein, insofern Hypothekenschulden dem ‚Paradies’ demnächst den Garaus androhen? Der wird natürlich verhindert, ganz nebenbei, im letzten Moment, à la ‚Ja hast denn Du mein Briaf net kriagt?’

Dieses viel-Lärm-um-nichts-Volksstück steckt voll Schwung und ‚Musik’! Die Typen, denen man darin begegnet, sind schrullig und liebenswürdig, jede/r ein Unikat. Wie im Flug vergeht die Zeit, ihnen hier beim leben zuzusehen.  VT084

Traumcafé ‚zur wahren Liebe’ von Klaus Städele (6m 4w · 100-110min)

Kellner Franz ist total in das süße Frl. Anneliese verknallt, die sich unter falschem Namen einquartiert hat. Sie soll ihrem Bruder ihre Meinung sagen, denn der möchte – sein Traum – in dieser Gegend genau so ein Café oder eine Pension eröffnen. Da die Chefin vom ‚Zur wahren Liebe’ aber nicht will, dass das Personal Gäste ‚belästigt’’ und Franz in Liebesangelegenheiten ein Tollpatsch ist, blamiert er sich beim Versuch, Anneliese seine Liebe zu gestehen. Die Lage spitzt sich für Franz weiter zu, als Sigi, sein alter Spezi, auftaucht und aus diversen Gründen erforderlich wird ihn als seine Schwester Sieglinde auszugeben. Währenddessen trifft der Urlaubsstammgast und inzwischen verwitwete Herr von Bücken mit seiner neuen Freundin ein, sowie zu allem Überfluss Franz’ richtige Schwester mitsamt der Gefahr, dass der Sigi-Sieglinde-Schwindel auffliegt. Das Vertauschtwerden einer Speisekarte, darin die Liebeserklärung von Franz an Frl. Anneliese, markiert nun den Höhepunkt des Geschehens. Wie es wohl ausgeht?  VT086

Die Kräuterwalli von Klaus Städele (5m 5w · 100min)

In der Dorfgemeinschaft brodelt es. Die Männer sind mit ihren Frauen nicht zufrieden und die Frauen nicht mit ihren Männern. Für die Frauen soll als Abhilfe die Kräuterwalli eine Mixtur nach einem alten Familienrezept brauen, um die Männer wieder gefügig zu machen. Nichtsahnend versuchen die Männer gleichzeitig durch die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr wieder etwas Würde zurück zu erlangen. Ausgerechnet die Nichte der Kräuterwalli verrät nun aber aus Verliebtheit und Dussligkeit ihrem Xaver die Pläne der Dorffrauen…  VT085

Suicide TV von Marko J. Stuke (4m 5w 3-10var · 70-80min)

...eine schwarze Satire in fünf Stationen:

Bernhard Lohse ist ein suizidgefährdeter Patient in einer psychiatrischen Klinik. Er gerät in einen Zwiespalt zwischen seinem Arzt, dessen ungewöhnliche Behandlungsmethoden ihm ein unbeschwertes Leben versprechen und einem Regieassistenten, der ihn genau in die Gegenrichtung zu treiben versucht: Lohses Fall wird nämlich rund um die Uhr im Fernsehen übertragen. Millionen sehen zu und erwarten ein spektakuläres Ende. Die Lage eskaliert zusehends. Eine andere Patientin verliebt sich in Lohse, doch er vermag nicht wirklich Vertrauen zu schöpfen und sich auf sie einlassen. Rettung scheint einzig die schüchterne Krankenschwester Kristina zu verheißen – aber diese Geschichte kann nicht gut ausgehen.  SC054

Supermanni oder: Geht nicht, gibt’s nicht von Sigrid Vorpahl (4m 7w 2-5var · 70-90min)

Bei seinen Kunden ist der Klempner Manfred Supka beliebt wie kein zweiter: Er versüßt ihnen die Rechnung mit Humor und schreibt sogar an, wenn sie mal knapp bei Kasse sind.

Sein Chef, Hans-Jürgen Kampel, kann darüber gar nicht lachen: Er hat sich gerade mal wieder mit Renate, seiner Ehefrau gestritten. Da bringt Supka mit einer Kleinigkeit das Fass zum Überlaufen: Wütend wirft Kampel ihn aus der Firma.

Der Mittfünfziger steht damit buchstäblich auf der Straße. Doch so schnell gibt Manni nicht auf: „Geht nicht, gibt’s nicht” ist sein Motto und deshalb schmiedet er gemeinsam mit seinem Sohn Richard und den Enkelkindern Jule und Max einen verrückten Plan: Er verwandelt sich kurzerhand in den Seelenklempner Supermanni und klinkt sich bei seinem ehemaligen Chef Hans-Jürgen und dessen Frau Renate als Paartherapeut ein. Kampel soll endlich begreifen: Manni gehört nicht zum alten Eisen  BT543

Neuauflagen

 BS581Der perfekte Mann von Jürgen Baumgarten (3m 4w · 90min)

 BT556Fußball-Fieber oder: Willi im Abseits von Rolf Bechtel (5m 5w · 100-120min)

 BT564Die Mördergrube von Christina Calvo (4m 3w 1var · 90-100min)

 BT551Hatten wir Sie eingeladen Mr. ... ? von Norbert Franck (6m 6w 3-5var · 90-100min)

 BT502HEAVY Beethoven von Horst Helfrich (5m 8w · 90min)

 BS599Eine Leiche auf der Flucht von Horst Helfrich (4m 8w 2var · 90-100min)

 BT505Die Bombe platzt um Acht! von Detlef E. König (4m 3w · 90-120min)

 BT562John Stanky, Privatdetektiv: ‚Pleite passé´ von Andreas Kroll (3m 6w · 100min)

 BS535Der kerngesunde Kranke von Peter Pflug (5m 4w · 90min)

 BT520Vor dem Errrben musst du sterrrben… von Anton Schaller (3-4m 2-4w · 45-120min)

 BS561Der schwarze Koffer von Werner Schuster (5m 4w · 90-120min)

 BT516Tod im Rampenlicht von Daniel Stenmans (4-5m 3-4w · 90-120min)

 BS965Fünf Ganoven und ihr Kommissar von Alexa Thiesmeyer (8m 8w 5-10var · 90min)

 BS598Praxis Dr. Deiwel, was kann ich für Sie tun? von Alexa Thiesmeyer (4m 6w 2-4var · 90-120min)

 BS590Der ausgebildete Kranke von Bernhard Wiemker (4m 3w · 90min)

 SC024Die Show ohne Grenzen von Ulrike Winkelmann (3-5m 6-10w · 60-120min)

Abendfüllende Märchenstücke

Neuauflagen

 KT110Dornröschen von Bernhard Wiemker (4m 4w 2-10var · 60-80min)

Theatershows

Neuauflagen

 BS962Powerfrauen oder: Ich und Du (1) von Barbara Hegels (4-6w 2-4var · 60min)

 BS987Total vernetzt von Franzi Klingelhöfer (5-10m 5-10w · 45min)

 BS783Struwwelpeter und Co. von Franzi Klingelhöfer (10m 10w 4-20var · 45min)

 SC021POSITIV! von Frank-M. Ziegler (3-5m 3-5w · 45-70min)

Kurzspiele, Einakter

Neuauflagen

 BS978Mobbing – aber richtig von Thorsten Böhner (3m 4w · 15-20min)

 BS993Das Klassentreffen von Thorsten Böhner (3m 6w · 30min)

 BS770Mutters Tipps sind die besten! von Thorsten Böhner (3m 3w · 15-20min)

 BS787Omi büchst aus von Ulla Kling (2m 4w · 15-20min)

 BV001Die falsche Witwe von Andreas Kroll (4w 1var · 30min)

 EA228Männer allein zuhaus von Andreas Kroll (2m 2w · 30min)

 EA230Der Kronzeuge von Andreas Kroll (3m 3w · 30min)

 EA217Die Reise der sieben Schwaben von Werner Ohnemus (4m 3w · 15-20min)

Kinder- bzw. Jugendtheater

Die Schatzkiste von Christof Kämmerer (7m 7w 2-10var · 30min)

Für alle Prinzessinnen ist der 11. Geburtstag ein besonderer Geburtstag – so auch für Penni: die drei weisen Frauen schenken ihr eine wunderhübsche kleine Schatzkiste und bitten sie, ihr Geheimnis zu erkunden, es anzunehmen und es liebzuhaben. Gemeinsam mit ihrer Freundin Monni findet Penni heraus, daß sie nun die phantastischsten Spielkameraden herbeizaubern kann. Penni ist begeistert. Doch nun betritt Pinni Punze (ungesehen) das Geschehen, verhext die Kiste, die spuckt jetzt nur noch Goldstücke aus. Penni findet das auch gut, doch verstrickt sie sich und alle, außer Monni, in Pinni Punzes Plan – und wird, ohne daß sie das merkt, seine Gefangene...  BS906

Die Sari-Sisters von Eckard Lück (3m 11w · 45min)

Die drei Schwestern Priya, Sheila und Rani sind vor ein paar Wochen erst nach Amerika gekommen. Bisher lebten sie in Indien bei ihrer Tanta Radhika. Ihre Eltern sind vor zwei Jahren tödlich verunglückt. Tanta Radhika hatte sie daraufhin zu sich aufgenommen, aber nicht wirklich aus ganzem Herzen gern.

Da die Konflikte mit Tante Radhika immer größer wurden, holte ihr Onkel die drei nun kurzerhand nach Amerika. Noch fühlen sie sich fremd und kennen sich nicht aus. Während sich Rani schnell an das neue Leben gewöhnen kann, tut sich Priya schwer. Sheila versucht für die Geschwistergemeinschaft zu sorgen, dies gelingt ihr nicht immer. In der Schule sind sie noch nicht ‚integriert’. Um besseren Kontakt zu ihren neuen MitschülerInnen zu bekommen, bereiten sie eine Party vor.

Auch die Party gibt es in dieser munter vorantreibenden Szenenfolge zum Thema ‚Migration’ zu sehen – mit super Tanzeinlagen à la Bollywood!  SC046

Hau ab mit ‚verliebt’! von Markus Mohr (5-8m 5-8w · 45-60min)

Ein Glücksfall für engagierte Theater AGs ist diese heftig Herz & Hirn erfrischende Schulfarce. Auf drastische Weise bricht sie furios-unorthodox und bis zur letzten Sekunde eine Lanze dafür, den Feingefühlen in der Schule Raum zu geben.

„Ich liebe Schule. Und ich bin seit vielen Jahren als Lehrer selbst Teil von Schule. Ich habe beim Schreiben sehr übertrieben und zeige eine Schule, in der sich die Figuren bei aller Sympathie nicht gerade zur Identifikation eignen. Sie sind teilweise böse und handeln nicht korrekt. Aber nur in einer zynischen, kalten und teilweise verblödeten Welt kommt die eigentliche, mir so wichtige Aussage genügend zur Geltung:

Gebt den Gefühlen in der Schule, besonders jenen, die leise und friedlich geäußert werden, genügend Raum. M.M”  BV044

Guter Rat? Ist teuer. von U.B. Wudtik (5-10m 5-10w · 20-30min)

Ein Lachspiel, das (fast) ohne Textlernen auskommt. Alle Darsteller bleiben durchweg am Geschehen beteiligt.

Und so geht die Geschichte:

„Ein Mann reitet auf seinem Esel nach Haus und lässt seinen Buben zu Fuß nebenher laufen. Kommt ein Wanderer und sagt: „Das ist nicht recht, Vater, dass Ihr reitet und lasst euern Sohn laufen; Ihr habt stärkere Glieder.” Da stieg der Vater vom Esel herab und ließ den Sohn reiten. Kommt wieder ein Wandersmann und sagt: „Das ist nicht recht, Bursche, dass du reitest und lässest deinen Vater zu Fuß gehen. Du hast jüngere Beine.” Da saßen beide auf und ritten eine Strecke. Kommt ein dritter Wandersmann und sagt: „Was ist das für ein Unverstand, zwei Kerle auf einem schwachen Tiere? Sollte man nicht einen Stock nehmen und euch beide hinab jagen?” Da stiegen beide ab und gingen selbdritt zu Fuß, rechts und links der Vater und Sohn und in der Mitte der Esel. Kommt ein vierter Wandersmann und sagt: „Ihr seid drei kuriose Gesellen. Ist’s nicht genug, wenn zwei zu Fuß gehen? Geht’s nicht leichter, wenn einer von euch reitet? “ Da band der Vater dem Esel die vorderen Beine zusammen und der Sohn band ihm die hinteren Beine zusammen, sie zogen einen starken Baumpfahl durch, der an der Straße stand, und trugen den Esel auf der Achsel heim.”  BV088

Neuauflagen

 BS482Die Schulhausgeister von Hanns Airainer (5m 4w · 30min)

 SC028Das erste Mal von Jürgen Baumgarten (5m 5w · 60min)

 BS971Das Gespenst von Schloß Cumberland von Silvia Baumgartner (2m 12-14w · 45min)

 BS734Schneewittchen; Dornröschen von Silvia Baumgartner (5-7m 5-7w 3-10var · 15-20min)

 BV085Der Staubwedel des Drachens von Christine Eisner (8-10m 8-10w 8-10var · 60min)

 SC035Fahrt zur Hölle von Peter Geierhaas (5m 6w · 60min)

 BS768Regenschirme und Rubine von Rudolf Hentschel (3m 3w · 20-30min)

 BS448Wie die Schildbürger Schildbürger wurden von Wilhelm Knauß (7m 7w · 30min)

 BV082Antonio, der Todesfahrer von Eva Köhler (8-10m 8-10w · 30-40min)

 SC049Herzflimmern – ein Teenmusical von Justus Lustig (6-8m 6-8w · 90-110min)

 BV054Bloß weg! oder: Die Flucht der Kinder von Markus Mohr (7m 10w · 60min)

 BS986Das Rattenfänger-Projekt von Gabriele Seba (5-8m 5-8w 4var · 30min)

 BV080Im Großstadtdschungel von Evi Semle (5m 12w 3-10var · 80-90min)

 BV025Die Zwei aus dem Knast von Alexa Thiesmeyer (7m 7w 1var · 45min)

 BS948Kommissar Klotzig gerät in Stress von Alexa Thiesmeyer (8-10m 7-10w 4-8var · 60min)

 BV015Der Schönheitswettbewerb von Karin Utaszewski (3m 6w · 30min)

 BV019‚Reich und schön’ von Karin Utaszewski (2m 5w · 45min)

 BS981Die Märchenodyssee von Sibylle Velter (3-10m 3-10w · 30min)

 BS863Das kleine Dankeschön von Sibylle Velter (7m 8w · 30min)

 BS960Hallo Europa! von Sibylle Velter (10m 10w · 30min)

 BV084Wie die Leseratten zu ihrem Namen kamen von Ulrike Vogel (3-7m 7w 2-5var · 30min)

 SC031Ego_Shooter von Sebastian Zarzutzki (3-5m 3-5w · 60-80min)

 BV026Otto und die Flugmaschine von Jürgen Zeichner (7m 4w 4var · 30min)

Wundertüte

Blümleins Gewittergäste von Norbert Franck (8-10m 8-10w · 90min)

Die Gewittergäste sind vier punkige Gully-Typen, die ein Wolkenbruch aus der Abwasserunterwelt in Blümleins Keller spült. Hier ist es trocken und alles bestens in Ordnung: gefüllte Vorratskammer, Heizung warm, picobello Waschküche. Da lässt es sich länger aushalten! Blöd nur: der Keller ist bereits bewohnt von lauter praktischen und skurrilen Wesen, die sich gerade anschicken einen neuen Chef zu wählen. Einen Keller-König – wie putzig! Und doch könnte die Heimatfindung dadurch eng werden, denn die Prozedur entscheidet Magier Marcello Magico. Mit Zauberbesen und Untergrundbuch. Das krallt sich Knacker, der Boss der Bande, zwar mit Gewalt, aber…

Wird da zusammenwachsen, was nicht zusammen in den Keller gehört? – Werden die Blümlein-Kinder helfend eingreifen? – Wird der Songcontest zur Ermittlung des neuen Kellerkönigs den wahren Sieger haben? Wir werden es hören und sehen!

Dieses Stück ist optisch reizvolles ‚Materialtheater’ zum Schmunzeln, mit markanten Typen (oh Gott: Papa Blümlein!) – und Musik!  BV075

Mord à la carte: „Seitensprung” von Madeleine Giese (4m 3w · 60min)

Eine Krimidinner-Ratefarce, opulent gewürzt mit Wortwitz und schwarzen Liedern von Georg Kreisler. Laut Wikipedia folgt sie klassischen Spuren: „Das Wort „Farce” stammt ursprünglich aus der Küchensprache und bezeichnet eine Füllung aus Kleingehacktem. Im übertragenen Sinn wurde dies dann auf die in mittelalterliche geistliche Schauspiele eingeschobenen (sozusagen „eingefüllten”), possenhaften Einlagen angewandt, aus denen sich schließlich eine eigenständige Theaterform entwickelte.” "  BT582

Blitzeis von Alfred Krink (4m 3w · 100min)

Benni und Felix, früher mal Studienkollegen, hätten wohl beide nicht gedacht einander jemals wieder zu sehen. Als der Zufall bzw. Benni’s neuestes Buch dies doch so will und herbeiführt, scheint einzig Felix – inzwischen zum Mittelständler im Macherformat geworden – davon rundum erfreut. ‚Die Anderen’, mit Benni im Aufbau einer regionalen Kulturlocation verbunden, finden sich dadurch schlagartig auf sturzgefährlichem Grund wieder: denn Felix entscheidet sich, ihrem Projekt die gebotene Professionalität zukommen zu lassen.

‚Blitzeis’ ist Theater im Hochspannungsformat. Im Konfliktfeld zwischen Empathie, Anteilnahme, Zärtlichkeit und von Eigennutz getriebener Gefühllosigkeit spielend, macht es, ja: das Böse als narzisstische Beziehungsstörung erfahrbar.  BT584

Auf der Suche nach dem Heiligen Ei von Andreas Kroll (4m 4w · 45min)

Nachdem die Ente einer Fee das Leben gerettet hat, vertraut ihr diese zum Dank ein Geheimnis an: es gibt einen Ort, dort ist ein Heiliges Ei zu finden, und dieses Heilige Ei erfüllt jedem Vogel die geheimsten Wünsche.

Ein Specht, ein Waldkauz, ein Steinadler und ein Birkhuhn schließen sich, weil freundlich dazu eingeladen, der Suche an.

Auf ihrem Weg hat die Vogelgruppe etliche Abenteuer zu bestehen und auch – wen wundert’s – mit ‚internen’ Konflikten fertig zu werden. Es entwickelt sich daraus Freundschaft zwischen den doch recht unterschiedlichen Charakteren.

Als sie kurz vor dem Ziel angekommen sind, stellt sich heraus: nur einer kann das Ei gewinnen…

Eine Theater-Fabel für Menschen von heute: spannend, fantasievoll und mit viel Humor!  BV003

Leinen los, Sancho! von Kurt Wasserfall (3m 2w · 45-60min)

Mit im Spiel ein Hotelbesitzer, der andauernd Kriminalromane liest, seine Frau, die in einem Haus ohne Gäste von rauschendem Betrieb träumt, sowie Tochter Rosamunde, die nur noch abhauen und eine große Tänzerin werden will. Mittendrin in diesem Neben- und Durcheinander Jungkoch Sancho: alle brauchen ihn, keiner hört auf ihn, alle sind sie viel zu beschäftigt.

Sancho will Rosamunde, Rosamunde will Fernando, den Straßenmusiker, und mit ihm in den Süden...

Wünsche, Träume, Pläne, Absichten verfädeln, verstricken, knäueln sich in diesem kauzigen Beitrag zum Thema Adoleszenz, der herzerfrischend an commedia dell’arte, an slapstick und an Clowntheater anknüpft.  BV087

Neuauflagen

 BV038Geheimauftrag für Engel 707 von Norbert Franck (5-6m 5-6w 12var · 90-120min)

Weihnachtsspiele

Petrus und der Weihnachtsschlingel von Eva Köhler (2m 2w 10-20var · 20min)

Der alte Petrus ist außer sich: Hat ihm der kleine Weihnachtsengel doch tatsächlich einen Knoten in seinen Bart gemacht! Die Quittung folgt prompt: Ein Rauswurf aus dem Himmel! Der kleine Weihnachtsengel muss sich auf der Erde bewähren. Nur eine gute Tat kann ihm die Rückkehr ermöglichen.

Zum Glück stehen ihm Knecht Ruprecht und sein treues Eselchen zur Seite. Ob es ihnen gemeinsam gelingt, den strengen Petrus zu versöhnen?  BV028

Neuauflagen

 BV027Du kommst mir gerade recht von Helmut Fischer (3m 2w · 30min)

 BS916Auf drei Wegen nach Bethlehem von Helmut Fischer (5m 5w 4-10var · 20-30min)

 BS913Holy-Night-Agentur von Christof Kämmerer (6-10m 6-10w · 30min)

 BS954Angies Weihnachten von Christof Kämmerer (8m 8w 4var · 30min)

 BS653Siehst du den Schein? von Hildegard Karlstetter (5m 5w · 15-20min)

 BS796Gestern in Bethlehem von Gertrud Kellermann (6-10m 6-10w · 30min)

 BS745Neusässer Krippenspiel von Gertrud Kellermann (9m 9w 2-6var · 20-30min)

 BS977Pummels erster Flug von Ulla Kling (4m 5w · 15-20min)

 BS781Nikolaus und Santa Claus von Ulla Kling (4m 3w 2-4var · 15-20min)

 BS910Ein HEISSES Geschenk von Ulla Kling (3m 3w · 30min)

 BS792Himmlische Chorprobe von Ulla Kling (3-4m 3-4w · 15-20min)

 BV017Nächster Halt: Weihnachten von Andreas Kroll (3m 4w 1var · 45min)

 BV064Ohje, der Weihnachtsmann geht in Rente! von Andreas Kroll (4m 3w · 30min)

 BS721Der Stern von Lene Mayer-Skumanz (6-10m 6-10w · 30min)

 BS814Diesmal keine Geschenke von Otto Schemm (1m 4w · 30min)

 BS867Ausgerechnet in Meckenheim von Alexa Thiesmeyer (7m 7w 3var · 30-45min)

 BS869Vierundzwanzigster Zwölfter... von Sibylle Velter (8m 8w · 30min)

 BS985Kamera ab – Weihnachten die 1. von Annette Weber (6-10m 6-10w 4-10var · 30min)

 BS992Der Weihnachtsaugenblick von Marian Ziel (4m 4w · 20min)

2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017
. . .
»Echt riesig der Kleinste – Impuls-Theater-Verlag«
Impuls-Theater-Verlag
20. November 2017, 06:44 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/37.Neuerscheinungen.html?lc%5Byear%5D=2015&PHPSESSID=093335a115eba434b81db6ef5ecca2fa
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.