Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Weihnachtsspiele
Steckbrief
Artikelnummer: BS540
Autor: Quirin Engasser
Typ: Rollensatz
Spielreihe: Weihnachtsspiele
Anzahl Rollensatz: 11 Textbücher
Zu diesem Artikel...
Stille Nacht, heilige Nacht (Noten)
Herunterladen & Bestellen
Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar. [Info]Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar.
Archivstück! Bestellung über Internet derzeit nicht möglich. Bitte rufen Sie uns an!

Stille Nacht, heilige Nacht von Quirin Engasser

Kurzbeschreibung: Jeder weiß, dass das Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht” im Salzburger Land entstand und dass sein Textdichter der Koadjutor Josef Mohr war, sein Komponist der arme Durfschulmeister Franz Gruber. Was waren das aber für Menschen – und wie konnte es über sie kommen, ein so schönes Lied zu schaffen, das alljährlich um die Welt und zu Herzen geht? Dieses Spiel, nach den Quellen geschrieben, läßt die Welt des Josef Mohr und des Franz Gruber lebendig werden. Wir erleben die Entstehung des Liedes und entwickeln Gefühl und Verständnis für ein zentrales Element unserer gewachsenen Weihnachtskultur.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:Jugendliche/Erwachsene – nicht ganz unerfahren
Besetzung:6 bis 10 männliche Spieler
3 bis 5 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:Simultanbühne / Spielpodium – 1 Grunddekoration – Licht
Spieldauer:90 bis 120 Minuten
Anlass / Spieltyp:Historisches Spiel (Stoffe aus der Geschichte)
Dreiakter / Mehrakter: ernst
Advent / Weihnachten IV (Komödie / Familienstück / Weihnachtsmärchen)

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Aus dunklen Nächten von Fanny Wibmer-Pedit (6-10m 1-2w · 105min)

 BS502

Sein Kampf ums Recht von Karl Bacher (6-10m 6-10w · 110min)

Das Stück zeigt das Scheitern einer dominanten Vaterfigur, die sich beim Rückzug auf das Altenteil in ihrer Macht überschätzt. Mit Anklängen an W.S. ‚König Lear’, aber mit szenischem Witz aufgelockert.  VT110

Volksgericht von Walter Brunhuber (6m 3-4w · 105min)

Ein alter Nazi und seine jungen Bewunderer: ein Mädchen steigt aus, weil sie einen Polen liebt. Diesen ‚Frevel’ beantwortet die Gruppe mit Grausamkeit. Die Selbstge-rechtigkeit kennt keine Grenzen. Am Schluß ist wieder ‚Ordnung’. Und Irritation.  BS596

Die Nichte aus Amerika von K. Heynicke (6-10m 3-5w · 105min)

 BS534

Das Leben geht weiter von Klaas Smelik (6-10m 3-5w · 105min)

 BS545

Urlaub in St. Grobian von Hans Michl (6-10m 3-5w · 105min)

Schwankhaftes Volksstück, dessen Höhepunkt zweifellos naht, als die Sommergäste ihr Benehmen selbst dem neuen Ortsnamen anpassen!  VT013

Der Schönbacher Wasser"fall” von Georg Neugart (6-10m 3-5w 10var · 105min)

ein satirisches ‚Volks’stück zum Umweltthema Nr.1, incl. treffend gezeichneter Mitbürger. Natürlich mit schönem, aber ach: zerstrittenem Liebespaar. Theater zum über uns selber lachen.  VT165

Sieben Gläser Chambertin von Oskar Mielke (6-10m 3-5w · 105min)

Wer tat das Gift in die sieben Gläser Chambertin? Waren es die Hausdame und ihr Freund? Der Diener? Der Neffe des Hausherren, der sein Erbe fordert oder dessen Braut? Um alle flackert der Verdacht – zwei spannende Stunden lang.  BS538

Der Tod kommt durchs Fenster von Erich Rumbach (3-5m 3-5w · 105min)

Ein abgelegener Bauernhof wird Schauplatz eines Mordes: wer hat den Bauern, der auch ein Fiesling, Schürzenjäger, Erfolgsmensch, Ex- Liebhaber u.a.m. ist, auf dem Gewissen? Jeder hat ein Motiv. Die Wahrheitsfindung dauert bis zur letzten Szene, sodaß alle Beteiligten deutlich ausgespielt werden können und die Spannung anhält, welche Wendung das Spielgeschehen auch nimmt. Da das ein bißchen ins Wort und in die Breite geht, sollte der Text gekürzt und versucht werden, stumme Szenen einzuführen: als für ein Kriminalstück geeignetes Mittel, Spannung zu verdichten & die Beziehungen der Verdächtigen zusammenzufassen.  VT021

. . .
»Impuls-Theater-Verlag – Klasse statt Masse«
Impuls-Theater-Verlag
21. Oktober 2018, 16:30 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/BS540?PHPSESSID=5c25c09bfc7cc7b52591e21060caafd3
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.