Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Abendfüllende Bühnenstücke
Steckbrief
Artikelnummer: BS568
Autor: Helmut Schinagl
Typ: Rollensatz
Spielreihe: Abendfüllende Bühnenstücke
Anzahl Rollensatz: 12 Textbücher
Herunterladen & Bestellen
Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar. [Info]Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar.
Archivstück! Bestellung über Internet derzeit nicht möglich. Bitte rufen Sie uns an!

Der Werbefilm von Helmut Schinagl

Kurzbeschreibung: St. Ludwig liegt ab vom Schuß. In diesem Dorf ist es so still, daß die älteren Leute kauzig werden und die jüngeren an der unbestimmten Hoffnung auf Veränderung fast verglühen. Deshalb haben jetzt, wo die neue Straße gebaut wird und der Anschluß an den Rest der Welt sich anbahnt, zwei Vorboten großstädtischer Kultur leichtes Spiel mit der Wirtstochter Susi. Schurli und Schani, zwei als Werbefilmer auftretende Zuhälter (sie sondieren den „Prostitutionsmarkt” bei den Straßenbauarbeitern) bringen sie dazu, mit ihnen Richtung „Filmkarriere”, die sich als Pornovideogeschäft entpuppt, aus St. Ludwig abzuhauen. Ein Stück von der Desillusionierung? Nicht nur. Entlang dieses Hauptstrangs der Spielgeschichte entwickelt der Autor ein erschütterndes, oft beklemmend naturalistisches Panorama von Personen und Situationen. Es gelingt ihm, an seinem Beispiel packend und hautnah Randzonen und Untiefen unserer Zeit zum Ausdruck zu bringen.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:feste Spielgemeinschaft
anspruchsvolle Spielgruppe – Amateurtheater
Besetzung:6 bis 10 männliche Spieler
3 bis 5 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:Simultanbühne / Spielpodium – 1 Grunddekoration – Licht
Spieldauer:90 bis 120 Minuten
Anlass / Spieltyp:Kriminalstück, Thriller, Krimishow
Volksstück: ernst

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Sieben Gläser Chambertin von Oskar Mielke (6-10m 3-5w · 105min)

Wer tat das Gift in die sieben Gläser Chambertin? Waren es die Hausdame und ihr Freund? Der Diener? Der Neffe des Hausherren, der sein Erbe fordert oder dessen Braut? Um alle flackert der Verdacht – zwei spannende Stunden lang.  BS538

Hände hoch, Miß Kitty! von Alfred Schmid (6-10m 3-5w · 105min)

Kriminallustspiel englischen Stils, das launig und spannend Schmuckraub mit Liebe mixt – und das bis an den Rand der Persiflage. Liebenswürdig!  BS551

Das Leben geht weiter von Klaas Smelik (6-10m 3-5w · 105min)

 BS545

Der Hochstapler von Ludwig Bender (6-10m 3-5w · 105min)

Ein Schuster bleib bei deinen Leisten-Intrigenschwank um einen vermeintlichen investor, der dann keiner ist.  BS548

Der Tod kommt durchs Fenster von Erich Rumbach (3-5m 3-5w · 105min)

Ein abgelegener Bauernhof wird Schauplatz eines Mordes: wer hat den Bauern, der auch ein Fiesling, Schürzenjäger, Erfolgsmensch, Ex- Liebhaber u.a.m. ist, auf dem Gewissen? Jeder hat ein Motiv. Die Wahrheitsfindung dauert bis zur letzten Szene, sodaß alle Beteiligten deutlich ausgespielt werden können und die Spannung anhält, welche Wendung das Spielgeschehen auch nimmt. Da das ein bißchen ins Wort und in die Breite geht, sollte der Text gekürzt und versucht werden, stumme Szenen einzuführen: als für ein Kriminalstück geeignetes Mittel, Spannung zu verdichten & die Beziehungen der Verdächtigen zusammenzufassen.  VT021

Tod im Rampenlicht von Daniel Stenmans (4-5m 3-4w · 105min)

Dieser sowohl spannende, als auch amüsante Theater-im-Theater-Krimi unterhält die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute, denn er wartet mit einem ausgeklügelten Plot & überzeugenden Figuren auf. Ein Fest für ein eingespieltes Ensemble!!  BT516

Friede den Menschen von Willi Herold (3-5m 3-5w · 105min)

Feichtner und Wegober sind Feinde. Die Frauen der beiden versuchen vergeblich zu schlichten. Immer wieder versuchen auch die Kinder, die Alten zur Vernunft zu bringen, nicht nur um endlich den Streit aus der Welt zu schaffen, sondern vor allem auch deswegen, weil Urban, der Sohn des Feichtner und Angelika, die Tochter des Wegober, ein Paar werden wollen. Da geschieht es, dass an einem Spätherbstabend der Wegober und sein Sohn Ben von einem Unbekannten beinahe erschossen werden, der dann angeblich im Feichtnerhof veschwindet. Die Wut des Wegober kennt keine Grenzen, und eine Aussöhnung scheint aussichtslos geworden zu sein. Da kommt Weihnachten. Auf dem Heimweg von der Christmette verirrt sich Angelika im Schneesturm. Urban macht sich auf die Suche und rettet sie. Nach vielen Mühen gelingt es ihm, die bereits halberfrorene Angelika auf den Feichtnerhof zu bringen. Doch der Wegober sen. will sich nicht versöhnen, ehe er nicht den Menschen kennt, der damals auf ihn geschossen hat. Die wahren Hintergründe des Attentats zwingen schließlich sogar ihn klein beizugeben.  VT003

Sein Kampf ums Recht von Karl Bacher (6-10m 6-10w · 110min)

Das Stück zeigt das Scheitern einer dominanten Vaterfigur, die sich beim Rückzug auf das Altenteil in ihrer Macht überschätzt. Mit Anklängen an W.S. ‚König Lear’, aber mit szenischem Witz aufgelockert.  VT110

Das vierte Gebot von Ludwig Anzengruber (6-7m 4-5w · 105min)

Klassisches Volksstück von der ‚Affenliebe’ eines Elternpaares zu ihren Kindern, gekonnt verschränkt mit parallelen Handlungssträngen. (Neubearbeitung: Franz Hölbing)  VT135

. . .
»Hier gibt's so viel, da braucht man Zeit«
Impuls-Theater-Verlag
25. November 2017, 12:07 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/BS568?PHPSESSID=0d67e3a6a8946e1ba333259a06943662
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.