Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Weihnachtsspiele
Steckbrief
Artikelnummer: BS674
Autor: Karl-Otto Wolff
Typ: Rollensatz
Spielreihe: Weihnachtsspiele
Anzahl Rollensatz: 9 Textbücher
Herunterladen & Bestellen
Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar. [Info]Leider keine 2/3-Fassung zum Herunterladen verfügbar.
Archivstück! Bestellung über Internet derzeit nicht möglich. Bitte rufen Sie uns an!

Wer fürchtet sich... von Karl-Otto Wolff

Titelbild des Artikels: Wer fürchtet sich...
Symbolbild, Titelseite kann abweichen

Kurzbeschreibung: Was fällt unsern jungen Redakteuren der Schüler- oder Pfarrzeitung zum Thema „Weihnacht heute” ein? Ein nachdenklich-humorvolles Episodenspiel.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:3. Spielalter: 6.-9. Klasse (12-15 Jahre)
Besetzung:3 bis 5 männliche Spieler
3 bis 5 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:ohne Bühne spielbar
Spieldauer:30 Minuten
Anlass / Spieltyp:Einakter / Zweiakter: heiter
Advent / Weihnachten I (Vorweihnachten inkl. Nikolaus)
Advent / Weihnachten III (Zeitspiel))

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

3 Könige und 1 Kommissar von Helmut Schinagl (4m 3w · 20min)

Die drei Könige als verdächtige ‚Araber’ unfreiwillig auf der Polizeiwache. Ein lustig-hintergründiges Publikumsvergnügen!  BS669

Der Häuptling mit dem Regenschirm von Lene Mayer-Skumanz (4m 3w 8-20var · 30min)

In einem afrikanischen Dorf: die Schüler, die Medizinfrau, der Schnitzer bereiten das Fest der Geburt des kleinen Gottessohnes vor. Auf seinem Rundgang besucht sie der Häuptling. Afrikanisch aufgefaßt, hören die Zuschauer die Weihnachtsgeschichte neu.  BS839

Diese überaus heilige Zeit... von Alexa Thiesmeyer (4m 4w 4-12var · 30min)

Ein Szenenprogramm, das die Realsatire heutigen (Vor)Weihnachtsverhaltens bissig weitertreibt. Sollten Sie mit Schaudern an ‚Ihre’ Weihnachtsfeier denken – hier gibt’s Wärme, Licht, Gelächter & den kick, der letztes Jahr gefehlt hat!  BS934

Die Anprobe von Michaela Krinner (3-5w · 20min)

 BS678

Weihn. hat viele Gesichter von Franzi Klingelhöfer (3-5m 3-5w · 30min)

Mit diesem zweiten Bündel Szenen und Satiren für die Weihnachtszeit setzen die Theaterspieler der Realschule Viechtach die Entwicklung eines anderen, ihres eigenen Typs von Weihnachtsstück fort. Die Resonanz darauf gibt ihnen Recht – wie schon beim Vorläuferprogramm „Hörst du erst die Weihnachtsglocken...”, erschienen als Buchner-Spiel 729. Die jungen Autoren und Akteure um Franzi Klingelhöfer zeigen sich erneut von drängend gewordenen Zeitthemen betroffen. Manches verrät den unmittelbaren Bayerwald- Bezug (z.B. das Lied von den braunen Tannen – alles klar?!), was andere hoffentlich dazu anregt, es ihnen gleichzutun. Die Treffsicherheit der hier vorliegenden Szenen, ihre Griffigkeit, Ehrlichkeit, ihr guter Humor setzen für „eigenes” allerdings gewiße Maßstäbe. Macht nichts! Anderes, allgemein das „Phänomen Weihnachten” betreffendes ist hier – mit Hintergrund – so wirksam aufbereitet, daß es sich unschwer vorstellen läßt, wie damit Weihnachtsfeiern allerorten belebter, echter, wirklichkeitsnäher, aufrichtiger und damit schöner werden, ein Charakter-Gesicht bekommen. Apropos: eine dieser Szenen ist im dialekt und in Hochdeutsch gedruckt – um zu verdeutlichen, daß sich Intensität und Situationsnähen der Spieltexte durch die Übertragung in die jeweilige Heimatsprache steigern läßt. Übrigens: Die Zwischenmusik kann vom Tonband kommen, von einer kleinen Spielgruppe gespielt werden oder von einem Chor gesungen werden.  BS751

Nikolaus auf Probe von Ulla Kling (3-5m 3-5w · 30min)

„Nikolaus auf Probe” ist ein nachdenklicher Spieltext und wendet sich nicht wie üblich an die Kinder, obgleich die ihn auch begreifen und mögen werden: Ein älterer Mann kommt auf Arbeitssuche zu einem Kaufhauschef, wird abgewiesen, aber dann doch noch mit dem eintägigen Nikolausjob betraut. Die Spielregeln sind ihm klar: Pro Kind ein Lebkuchen oder Apfel, dazu die Firmenbroschüre auf den Tisch. Sie ist das Wichtigste. Unser Mann läutet bei einer alten Frau, zu der er nicht sollte. Aber die Frau freut sich über Besuch und sie holt aus der Nachbarwohnung Kinder, die abends immer allein sind. An der Frau und durch die Kinder erlebt dieser Mann, was ihm menschlich lang fehlte und fehlt. Er schüttet den ganzen Inhalt seines Nikolaussackes bei ihnen aus. Der Kaufhauschef braucht ihm nichts abzurechnen: Am nächsten Morgen liegen Sack und Mitra seines Nikolaus säuberlich vor dem Kaufhaus. Der Mann tot daneben. Er hatte am Ende noch die beglückende Erfahrung des heiligen Bischofs Nikolaus von Myra, daß Geben als Freude zu einem zurückkommt.  BS739

Miteinander Weihnachten feiern von Ben Heuer (3-5m 3-5w · 30min)

Statt eines Weihnachtsspieles reihen diese jungen Leute die Episoden eines miterlebten Freundschicksals aneinander.  BS477

Die Legende vom Christbaum von Martha Heselberger (3-5m 3-5w · 30min)

...erzählt dieses besinnlich- gestimmte Stück – frisch durchmischt mit Musik und Tanzszenen.  WS202

Gibt es eigentlich Weihnachtsengel? von Anton Erlinger (3-5m 3-5w · 30min)

...oder anders gefragt: Warum warten wir auf ‚Zeichen und Wunder’ und tun sie nicht? – In dieser Spielgeschichte wechseln Geldscheine die Taschen, wandern, als Spontangeschenk, aus der eines Schriftstellers in die einer Blumenfrau, eines Bettlers, eines Invaliden und – warum nicht! – auch in die eines munteren Taschendiebs. Und was lösen sie aus? Erstaunen, Skepsis, Freude... und weitere kleine gute Taten, denn: die Möglichkeit zum kleinen ‚Wunder’ trägt jeder in sich... und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Dieser einfache und dennoch nicht selbstverständliche Gedanke wird hier zu Spiel (fast) ohne Aufwand für szenische Ausstattung.  BS499

. . .
»Der Inhalt macht den Unterschied«
Impuls-Theater-Verlag
25. November 2017, 10:30 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/BS674?PHPSESSID=47828430f761a0bca0eb71113bc4d7ae
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.