Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Kinder- bzw. Jugendtheater
Steckbrief
Artikelnummer: SC025
Typ: Rollensatz
Letztes Auflagejahr: 2002
Spielreihe: Kinder- bzw. Jugendtheater
Anzahl Rollensatz: 12 Textbücher
Autor
Eckard Lück
ist mit 8 weiteren Stücken
bei Impuls vertreten
Eckard Lück
Preise
Rollensatz + 1 Aufführung1: 81,00 €
Zusätzliche Aufführungen1: 45,00 €
Zusätzliche Textbücher: 3,00 €
Ansichtsexemplar: 0,45 €
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
1 Dies ist die Mindestgebühr je Aufführung! Siehe die AGB für genaue Berechnung.
Zu diesem Artikel...
Warum tut es weh? (Noten)
Herunterladen & Bestellen
Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen. [Info]Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen.
Ansichtsexemplar bestellen
Ein Probeexemplar zu 0,45 € in den Warenkorb legen.
Ansichtsexemplar bestellen.
Rollensatz bestellen
Rollensatz zu 81,00 € in den Warenkorb legen.
Rollensatz bestellen.
Weitere Infos zur Bestellung in den FAQ.

Warum tut es weh? von Eckard Lück

Kurzbeschreibung: ‚Warum tut es weh?’ ist ein Theaterstück mit Musik zum Thema Trennung. Auf mal witzige, mal makabere, mal satirische Art werden verschiedene Aspekte des Themas Trennung zu einem Stück zusammengefügt. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Franziska, die aus Wut, Ärger und Trauer über die Trennung ihrer Eltern diese – symbolisch durch den versuchten Mord an ihrem Teddy – moralisch zwingen will, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Nach und nach kommen andere Kinder hinzu, die alle ein ähnliches Schicksal hinter sich haben und Franziska deutlich machen, daß sie mit ihrem Problem nicht allein ist. Sie überzeugen Franziska davon, daß ihre Lösung nichts ändern würde.

Das Stück ist mit mehreren Songs ausgestattet. Man kann diese z.B. von einer a capella-Gruppe singen lassen – schön wäre es, wenn die Darstellerin der Franziska singen könnte. Das Stück sollte bewußt witzig und lustig inszeniert werden, nur so ist die Problematik anschaulich zu machen. Der moralische Zeigefinger sollte unbedingt vermieden werden. Bei einem aufmerksamen Zuschauer entsteht er auch ohne daß man es von der Bühne herunter ‚extra-deutlich’ angelegt hat. Das Stück erzählt einseitig aus der Sicht der Kinder. Das ist Absicht, denn der Aspekt Trennung, der mittlerweile zum täglichen Leben dazugehört, wird selten den Kindern gerecht. Benutzen Sie die Vorlage als Arbeitsmaterial. Änderungen sollten Sie je nach Spielgruppe vornehmen, z.B. Jungen- durch Mädchenrollen tauschen, erweitern, die ländertypischen Beispiele kürzen oder ergänzen. Ich wünsche viel Spaß beim Inszenieren! Eckhard Lück Download der 2/3-Fassung zum Probelesen im PDF-Format.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:3. Spielalter: 6.-9. Klasse (12-15 Jahre)
Besetzung:8 bis 12 männliche Spieler
8 bis 13 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:ohne Bühne spielbar
Simultanbühne / Spielpodium – 1 Grunddekoration – Licht
Freilichtbühne / Straßentheater
Spieldauer:45 Minuten
Anlass / Spieltyp:Satire, Parodie
Einakter / Zweiakter: ernst
Schullandheim, Ferienlager
Musiktheater, Singspiel
Musical/Musiktheater: Live-Musik bzw. soundtrack-Zuspielung
Problemstück, aktueller Konflikt (Mobbing, Rassismus uam.)
Elternabend
Jugendtheater
Anfänger spielen
Schulspiel: Theater AG

Verwandte Theatertipps

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Schule – deine Zukunft von Alexa Thiesmeyer (8-10m 8-10w 4-10var · 45min)

Verkorkste, unmotivierte Schüler, überforderte, kratzbürstige Lehrer, karrieregierige Eltern – das ist der ‚dramatische’ Stoff für diese rasanten Kabarettepisoden.  BS959

Mit 13 fängt die Spannung an von Daniel Ramsauer (6-10m 6-10w · 45min)

Dornröschen-Parodie mit Songs, peppig auf Heute gebracht & (endlich!) mit der Ideallösung für das Kußproblem!  SJ074

Schmuse(r)geschichte von Eckard Lück (5-10m 5-10w · 40min)

Aktuelles ‚Märchen’spiel-Musical: Um einander Zuneigung zu zeigen, schenken sich die Menschen zärtliche Schmuser. Jeder hat genug davon. Doch clevere Geschäftsleute verknappen dieses wertvolle Gut...  SC013

Verrückt, diese Irdlinge! von Franzi Klingelhöfer (6-12m 6-12w 4-10var · 45min)

Außerirdische besuchen in diesem Szenenparcours nacheinander typische Irdling-Situationen: Schule, Fitness-Studio, Familie, High-Tech-Berufswelt, Disco usw... Prima Satirechance für Theater AG’s, die spielermäßig reichlich & talentiert bestückt sind!  BS947

Die Nibelungen (revisited) von Franzi Klingelhöfer (8-12m 8-12w · 45min)

Das Heldenepos gibt’s hier zu sehen: geschickt erzählt, geschickt szenisch aufbereitet. Ein modernes Zuschauerpaar spielt mit & schafft durch Einwürfe & Kommentare Distanz, löst Lachen & Weiterdenken aus.  BS946

Das Drachenei von Karin Hüttenhofer (6-10m 6-10w · 45min)

Ein Ritterstück, in dem fast ohne Textlernen typische Figuren & Lebenssituationen spielerisch ausprobiert & nachgelebt werden können... eingefaßt in eine überaus witzige Rahmenhandlung.  BS951

Romea und Julio von Kurt Hutterli (11m 12w · 55min)

...hier verlegt in eine versnobte Gesellschaft, die gehörig veräppelt wird. Klar, dass die Geschichte diesmal nicht tragisch endet...  SJ034

Hinter geschlossenen Türen von Eckard Lück (6-15w · 45min)

...ist eine witzige Szenenfolge über den Verlauf einer Schulwoche – erlebt in einem Mädchenklo. Neben typischen Kloriositäten (Klamottentausch, Spicker etc.) erhält man Einblick in die Entwicklung von zwei aufregenden Liebesgeschichten: je zwei Mädchen lieben denselben Jungen... Mit oder ohne Musik zu spielen!!  SC017

Raub in der Parkallee! von Alexa Thiesmeyer (9m 8w · 45min)

Die beiden trotteligen Gaunertrios rechnen nicht mit Kommissar Klotzig, der, unterstützt von seinem Assistenten Überflüssig, die Sachlage gewohnt souverän analysiert & unverzüglich zur aufklärenden Tat schreitet.  BV016

. . .
»Impuls-Theater-Verlag – Klasse statt Masse«
Impuls-Theater-Verlag
20. November 2017, 06:51 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/SC025?PHPSESSID=59b7f6e832c8ecc5931e781d0cad9c12
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.