Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Abendfüllende Bühnenstücke
Steckbrief
Artikelnummer: VT049
Autor: Erfried Smija
Typ: Rollensatz
Letztes Auflagejahr: 2012
Spielreihe: Abendfüllende Bühnenstücke
Anzahl Rollensatz: 11 Textbücher
Preise
Rollensatz + 1 Aufführung1: 220,50 €
Zusätzliche Aufführungen1: 77,50 €
Zusätzliche Textbücher: 13,00 €
Ansichtsexemplar: 1,95 €
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
1 Dies ist die Mindestgebühr je Aufführung! Siehe die AGB für genaue Berechnung.
Zu diesem Artikel...
Die Apolloniaglocke (umgangssprachlich)
Herunterladen & Bestellen
Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen. [Info]Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen.
Ansichtsexemplar bestellen
Ein Probeexemplar zu 1,95 € in den Warenkorb legen.
Ansichtsexemplar bestellen.
Rollensatz bestellen
Rollensatz zu 220,50 € in den Warenkorb legen.
Rollensatz bestellen.
Weitere Infos zur Bestellung in den FAQ.

Die Apolloniaglocke (bayrisch) von Erfried Smija

Kurzbeschreibung: Die Gemeinden Haindlberg, Pfarrei St. Magdalena, und Amming, Pfarrei St. Apollonia, sind traditionell seit undenklichen Zeiten miteinander nicht gerade befreundet. Eine Haindlberger Bürgerin, die Frau Gräfin, vermacht ihrer Pfarrei die allgemein ersehnte vierte große Glocke. Laut Testament soll diese allerdings der Hl. Apollonia geweiht sein. Apollonia ist aber ausgerechnet die Patronin des „gegnerischen” Amming. Der Festausschuß soll sich mit dem Fest der Glockenweihe befassen, aber die meisten lehnen den Namen ‚Apolloniaglocke’ ab. Es menschelt überall. Eines Nachts schleift jemand unerkannt den Namen von der Glocke, noch bevor diese geweiht werden konnte. Es entsteht noch mehr Zwist, bis es dem Pfarrer endlich gelingt, das meiste wieder einigermaßen einzurenken. Altbayrische Mundart! Download der 2/3-Fassung zum Probelesen im PDF-Format.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:für Erwachsene/Anfänger spielbar
feste Spielgemeinschaft
anspruchsvolle Spielgruppe – Amateurtheater
Besetzung:5 männliche Spieler
5 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:Simultanbühne / Spielpodium – 1 Grunddekoration – Licht
Spieldauer:90 Minuten
Anlass / Spieltyp:Mundarttheater
Volksstück: heiter
Schwank
Dreiakter / Mehrakter: lustig

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Das Kuckucksei von Erfried Smija (5m 5w 1var · 90min)

Die Väter sind aus Tradition verfeindet, doch die Postwirtstochter liebt den jungen Oberbräu trotzdem: Sie schmuggelt ihn als Kellner-Kuckucksei in die „Höhle des Löwen”.  VT050

Damenbesuch unerwünscht (hochdt.) von Erfried Smija (3m 6w · 90min)

oder: die weibliche Heimsuchung des Florian Haimerl zu seinem 60. Geburtstag: ihm kommen ‚die Holden’ zuckersüß, aber untereinander geht ihnen das Mundwerk so giftig, dass ein ärztlicher Retter her muß, zur (Schwank)-Heilung. Hier gibt es dicke Tränen zu lachen, dank herrlicher ‚Heldinnen’!!  VU046

Damenbesuch unerwünscht! (bayrisch) von Erfried Smija (3m 6w · 90min)

oder: die weibliche Heimsuchung des Florian Haimerl zu seinem 60. Geburtstag: ihm kommen ‚die Holden’ zuckersüß, aber untereinander geht ihnen das Mundwerk so giftig, dass ein ärztlicher Retter her muß, zur (Schwank)-Heilung. Hier gibt es dicke Tränen zu lachen, dank herrlicher ‚Heldinnen’!!  VT046

Himpehampe! oder: Dirneisls großer Tag von Reinhard Schlüter (4m 4w · 90min)

Simon Dirneisl, Bürgermeister von Hundsham, soll zum Landwirtschaftsminister ernannt werden. Doch just am Tag der Ernennungszeremonie hat sich scheinbar alles gegen ihn verschworen. Ein Karussell von Verwechslungen, Missverständnissen und ‚heißen’ Begegnungen hält Mitspieler und Zuschauer schwankmäßig auf Trab.  VT051

Der bleiche Wildschütz in der Truhe von Horst Haller-Kummerfeld (5m 5w 2var · 90min)

Wäre da nicht zufällig ein ‚begnadeter Chirurg’ vor Ort, willens und fähig, mit einer todesmutigen Operation das Blatt zu wenden, der Wildschütz hätte sein Leben bleich zwischen Truhendeckel & Truhe verröchelt! So wird doch noch alles gut & alle können heiraten!!  VN034

Der Weihrauchwastl oder: Eine Hand wäscht die andere von Erfried Smija (3m 3w · 90min)

oder: Wie der intrigante Feldzug des schmierigen Immobilienmaklers Nagel im kommunalpolitischen Filz mit Getöse dann doch nach hinten losgeht. Hier als Schwank gebracht für alle, die über notorisches Spezltum und dto. Amigowirtschaft wenigstens mal kräftig lachen wollen. Ein vollmundig-bajuwarisches Stück, mit saftigen Rollen.  VT045

Hotel „zum Paradies” von Erfried Smija (5m 6w · 75min)

Kaum sind die Stammgäste eingetroffen, geht es los, das Mit- und Durcheinander. Sprüche, Anspielungen, wahre Lügen, Geschlechterkampf – ach, ihr Wonnen, so lang entbehrt!! Und sollen nun für immer zuende sein, insofern Schulden dem ‚Paradies’ demnächst den Garaus androhen? Der wird natürlich verhindert!!  VT084

Einmal Himmel und zurück von Justus Lustig (5m 5w · 90min)

...oder: dem Benzenstadler sein verlängertes Leben! Per Motorradunfall zu Petrus und dank Computerfehler wieder im Diesseits, genießt er mit ganz Obereberfing die Segnungen des technischen Zeitalters. Alpenländisches Volkstheater, hier ist es ein himmlisches Vergnügen!  BS569

Die Apolloniaglocke (umgangssprachlich) von Erfried Smija (5m 5w · 90min)

Dieses ursprünglich in Altbairisch geschriebene Theaterstück um zwei ‚kirchentreue’ Pfarrgemeinden im Konflikt um eine großzügige Spende ist in der vorliegenden Textfassung in Umgangssprache übersetzt: passen Sie Namen und Ortsbezeichnungen usw. bitte Ihrem Spielort an.

Zwei schon immer verfeindete Dörfer – beide wollen die großherzig per Testament gestiftete Apolloniaglocke... aber erst muß eine Versöhnung her, bei der man nicht das Gesicht verliert. Oh Gott, hilf dem Pfarrer!  VU049

. . .
»Impuls-Theater-Verlag – Klasse statt Masse«
Impuls-Theater-Verlag
20. November 2017, 12:28 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/VT049?PHPSESSID=abd21467a17c084e9d1f770a3077b81b
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.