Schnellsuche
> Erweiterte Suche
Kontakt
Postfach 1147
82141 Planegg
Tel.: 089 8597577
info@theaterverlag.eu
> Impressum, AGB, FAQ
Funktionen
Schriftgröße:
Druckversion
Weiterempfehlen
Spielreihe
Weihnachtsspiele
Steckbrief
Artikelnummer: WS005
Autor: Karl Springenschmid
Typ: Rollensatz
Letztes Auflagejahr: 1986
Spielreihe: Weihnachtsspiele
Anzahl Rollensatz: 7 Textbücher
Preise
Rollensatz + 1 Aufführung1: 41,00 €
Zusätzliche Aufführungen1: 20,00 €
Zusätzliche Textbücher: 3,00 €
Ansichtsexemplar: 0,45 €
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
1 Dies ist die Mindestgebühr je Aufführung! Siehe die AGB für genaue Berechnung.
Herunterladen & Bestellen
Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen. [Info]Herunterladen der 2/3-Fassung als PDF zum Probelesen.
Ansichtsexemplar bestellen
Ein Probeexemplar zu 0,45 € in den Warenkorb legen.
Ansichtsexemplar bestellen.
Rollensatz bestellen
Rollensatz zu 41,00 € in den Warenkorb legen.
Rollensatz bestellen.
Weitere Infos zur Bestellung in den FAQ.

Das Hirtenspiel von Karl Springenschmid

Kurzbeschreibung: Lenz, Riepl und Veit, singende Engel und’s hl. Paar – in handfesten Reimen aus dem Salzburgerischen. Mundart. Download der 2/3-Fassung zum Probelesen im PDF-Format.

Spieleigenschaften
Alter / Eignung:Jugendliche/Erwachsene spielen gemeinsam
Besetzung:3 bis 5 männliche Spieler
3 bis 5 weibliche Spieler
Bühnenverhältnisse:ohne Bühne spielbar
Spieldauer:15 bis 20 Minuten
Anlass / Spieltyp:Mundarttheater
Advent / Weihnachten II (Krippenspiel / Engelspiel /Christmette)

Ähnliche Artikel aus unserem Programm

Der Nikolaus und die drei Buben von Karl Springenschmid (3-5m 1-2w · 20min)

Nikolaus, Krampus, Mutter und 3 Buben.  WS006

Ein kleines Krippenspiel von Carl Jacobs (3-5m 3-5w · 20min)

 BS020

Das Spiel vom Eselein... von Hubert Haßlinger (3-5m 3-5w · 20min)

Eselein Hängeohr, das nicht mehr arbeiten konnte und zum Krippenesel werden durfte.  WS013

Und das nicht nur zur Weihnachtszeit von Anton Erlinger (3-5m 3-5w · 20min)

Eine heiter-besinnliche Szenentrilogie über unser Weihnachtsmißverständnis.  BS626

Wer andern frohe Weihnacht wünscht... von Anton Erlinger (3-5m 3-5w · 20min)

I. „Sie wünschen bitte?” Satire auf die Weihnachtszeit. Im Weihnachtsladen kann man sogar die weihnachtlichen Gefühle, das Weihnachtslächeln sowie die weihnachtliche Stimme käuflich erwerben. II. „Die besinnliche Stunde” Weihnachtsstreß statt Besinnlichkeit. Eine Familie will sich „Die besinnliche Stunde” im Radio anhören, findet dazu aber keine Gelegenheit, weil andauernd das Telefon klingelt bzw. Besuche aufkreuzen. III. „Eine Begegnung” Ein Ehepaar wartet lange Zeit vergeblich auf die Straßenbahn, die infolge einer Störung Verspätung hat. Einem Schichtarbeiter gelingt es, die aufgebrachte Frau zu beruhigen, indem er das einsame Wartehäuschen mit dem Stall von Bethlehem vergleicht. Eine heiter-besinnliche Szenentrilogie über unser Weihnachtsmißverständnis.  BS637

Mir ham was g’seng! von Willi Merklein (3-5m 3-5w · 20min)

Fünf fröhliche altbayrische Stückl von Hirten auf dem Weg nach Bethlehem. Wie sie auftrumpfen voreinander, tratschen und fürs Christkind musizieren – Mundart  WS201

Weihnachtsmann bei den Zwergen von K. Grohmann (3-5m 3-5w · 20min)

Was in der Weihnachtswerkstatt so alles passiert – und kleinen Zuschauern immer wieder Spaß macht!  WS001

Zuviel Weihnachten von Justus Lustig (3-5m 3-5w · 20min)

Ochs und Esel vom Bethlehemsstall beobachten mit Erstaunen unser heutiges Weihnachtsverhalten. – Erzählung + Fragenteil + Bewegungsspiel.  MS029

Weihnachtsmarkt ist heute von Rolf Krenzer (3-5m 4-5w 10-20var · 20min)

Klar, da wimmelt es von Menschen aller Art. Dieses Bewegungsspiel integriert sie alle, sein Schwerpunkt liegt weniger im Text als im Spielgeschehen – das von Liedern immer wieder ‚eingefangen’ wird.  BS651

. . .
»Der Inhalt macht den Unterschied«
Impuls-Theater-Verlag
25. November 2017, 12:17 Uhr
info@theaterverlag.eu
http://theaterverlag.eu/WS005?PHPSESSID=1a21a49c6c12341e55c50f3a22597849
Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verlages.